finanzwissen.de
Ă„lterer Trader arbeitet am Laptop in einem BĂĽro.

Gaps und Kurslücken – Das beste Trading Signal

Wer als Trader auf die technische Analyse und das Lesen von Candlestick-Charts zurückgreift, wird feststellen, dass im Chart gelegentlich Lücken zwischen den einzelnen Candles gebildet werden. Diese Kurs-Gaps bilden sich aus, wenn zwischen Schlusskurs und Eröffnungskurs zweier aufeinander folgender Kerzen eine Preisdifferenz entsteht, beispielsweise weil der Handel ausgesetzt wird.

Die Entstehung von Gaps liefert fĂĽr das Trading eine Menge Anhaltspunkte, um das Verhalten von Marktteilnehmern zu analysieren und kĂĽnftige Kurse zu prognostizieren. Gaps und KurslĂĽcken eignen sich beispielsweise, um frĂĽhzeitig auf neue Top-Performer aufmerksam zu werden oder um das Ende einer Trendbewegung zu antizipieren.

Wie du Gaps und KurslĂĽcken traden kannst und worauf du achten solltest, um beim Traden nach KurslĂĽcken besser zu werden, lernst du in diesem Artikel.

1. Was sind Gaps und KurslĂĽcken im Chart?

Gaps bzw. Kurslücken werden von einigen Tradern als zentrales Trading-Signal verwendet. In diesem Abschnitt erklären wir, wie Gaps entstehen und wie du sie in deine fundamentale Analyse einbinden kannst.

Apple Chart mit Gaps und KurslĂĽcken
Entstehung von Gap Up und Gap Down am Beispiel der Apple Aktie; Quelle: tradingview.com

Gaps entstehen auĂźerhalb der Handelszeiten

Gaps und Kurslücken entstehen durch einen Preisunterschied zwischen Schlusskurs und Eröffnungskurs. Sie treten daher in der Regel nur dann auf, wenn der Markt des zugrundeliegenden Assets über einen bestimmten Zeitraum schließt oder die Börse den Handel aus anderweitigen Gründen aussetzt.

Aktienmärkte sind beispielsweise über die Nacht oder am Wochenende geschlossen, sodass es zu einem Gap zwischen dem Schlusskurs vom Freitag und dem Eröffnungskurs vom Montag kommen kann.

Das Trading mit Kryptowährungen findet hingegen durchgehend an sieben Tage die Woche 24 Stunden lang statt. Der Kryptomarkt ist praktisch nie geschlossen, sodass normalerweise keine Gaps oder Kurslücken im Chart von Kryptowährungen entstehen. Ausnahmen hierzu bilden börsengehandelte Krypto-Futures, die Anleger nur innerhalb der normalen Handelszeiten der Börsen traden können.

Mann lächelt vor Monitoren mit Tradingprogrammen in die Kamera
Zum besten Trading Anbieter

âś“ Kostenloses Konto
âś“ Enge Spreads
âś“ GroĂźe Auswahl an CFD
âś“ Ausgezeichnete Plattform

Bei Plus500 traden

Fundamentale Bedeutung von Gaps als Pivotal Point

Gaps und Kurslücken lassen sich hervorragend mit fundamentalen Analysen kombinieren. Als Trader können wir Gaps und Kurslücken nutzen, um auf echte Game-Changer aufmerksam zu werden. Starke Kursunterschiede, die beispielsweise über Nacht oder über das Wochenende eingepreist werden, basieren häufig auf fundamentalen Ereignissen.

Bei Aktien sind Gaps und Kurslücken häufig ein Hinweis auf überraschende Quartalszahlen, neuen Produktankündigungen oder Änderungen im Management. Diese Nachrichten besitzen oft das Potenzial, die Bewertung des Assets nachhaltig zu ändern und neue Trendbewegungen auszulösen.

Gap-Signale sind also ein Beispiel dafür, dass Trader neben der technischen Analyse von Candlesticks, Chartformationen und Co. zusätzlich auch fundamentale Analysen in ihre Trading-Strategie integrieren können. Dies eignet sich besonders für mittel- bis längerfristig orientierte Trading-Strategien.

Um dir zu helfen, bei der Interpretation von Gaps besser zu werden, gehen wir im nächsten Abschnitt auf die verschiedenen Gap-Arten ein und zeigen, wann du auf die Muster im Chart achten solltest.

2. Welche Gap-Arten werden von Tradern unterschieden?

Gaps funktionieren als Trading-Signal in beide Richtungen. Das heißt, Trader können sie als Kaufsignal (Gap Up) sowie als Verkaufsignal (Gap Down) handeln. Um die Gaps und Kurslücken richtig zu traden, hilft die Unterscheidung verschiedener Gap-Arten in Abhängigkeit von der aktuellen Trendreife bzw. der Trendphase.

Im Nachfolgenden erklären wir dir, welche drei Gap-Arten du als Trader in Trendbewegungen kennen solltest, um dein Trading zu verbessern und bessere Prognosen zu treffen.

Breakaway Gaps fĂĽr Investoren und Swing Trader

Breakaway Gaps (deutsch: Ausbruchs-Kurslücken) treten zu Beginn einer neuen Aufwärtsbewegung auf. In der Dow-Theorie spricht man bei dieser Phase auch von der Akkumulation. Nähere Informationen über die Dow-Theorie findest du in unserem Artikel zur Chartanalyse.

Die Breakaway Gaps eignen sich, um frühzeitig auf einen neuen Megatrend aufmerksam zu werden. Besonders beim Trading von Aktien können Breakaway Gaps während der Akkumulationsphase den Beginn einer Aufwärts-Rallye bedeuten, die manchmal mehrere Monate oder sogar Jahre andauern kann.

Breakaway Gaps eignen sich, um auf zukĂĽnftige Top-Performer Aktien aufmerksam zu werden.

Breakaway Kurslücken können jedoch auch Abwärtsbewegungen auslösen und beispielsweise nach schlechten Quartalszahlen eine anhaltende Abwärtsbewegung mit sinkenden Kursen einleiten. Das Signal eignet sich somit gleichermaßen für Long-Trader wie für Short-Trader.

Im Trading sind Breakaway Gaps besonders für mittel- bis längerfristig orientierte Swing Trading Strategien sehr attraktiv. Wer Freude an der fundamentalen Recherche und eine hohe Risikotoleranz besitzt, kann auch als mittelfristiger Investor nach Breakaway Mustern handeln, um die nächsten spannenden Aktien nicht zu verpassen. Wichtig ist jedoch, sich im Vorfeld über seine Risikotoleranz klar zu werden und sich eine klare Ausstiegsstrategie zurechtzulegen.

Um die Wahrscheinlichkeiten deines Trading-Erfolgs zu steigern, solltest du unbedingt die fundamentale Bedeutung der Breakaway Gaps verstehen und die auslösenden Nachrichten überprüfen.

Continuation Gaps fĂĽr Trendfolge Trader

Continuation Gaps (deutsch: Fortsetzungs-Kurslücken) sind eine weitere Form von Kurslücken, die innerhalb einer Trendbewegung getradet werden können. Sie sollten in der Regel nur in Trendrichtung getradet werden. Entscheidend ist daher die vorherige Bestimmung der Trendrichtung.

Continuation Gaps können sowohl in Aufwärts- als auch in Abwärtsbewegungen auftreten und eignen sich für kurzfristige Trades, um auf die Fortsetzung der Trendrichtung zu spekulieren.

Häufig reagieren Kurse nach großen Gaps sehr volatil. Wer Continuation Gaps traden möchte, sollte sich daher bewusst machen, dass die Absicherung des Trades gut geplant werden muss.

Wählst du, als Trader, einen zu engen Stop-Loss, wirst du unter Umständen schnell ausgestoppt. Wenn der Kurs anschließend wieder in deine Trade-Richtung weiterläuft, wird die Psychologie schnell zu deinem größten Gegner und du läufst Gefahr, dem Kurs wieder hinterherzulaufen.

Gleichzeitig solltest du niemals ein zu hohes Risiko eingehen und dein Trading-Kapital niemals unkontrolliert aufs Spiel setzen. Es ist daher wichtig, dass du ein gutes Risiko- und Positionsmanagement in deine Trading-Strategie integrierst und dich diszipliniert daran hältst.

Exhaustion Gaps fĂĽr Turnaround Trader

Die dritte Form der Kurslücken, die während eines Trendzyklus unterschieden werden kann, ist die Exhaustion Gap. Sie zeigt die Erschöpfung einer Trendbewegung an und kündigt die Bildung eines Tops (Aufwärtsbewegung) oder eines Bodens (Abwärtsbewegung) an.

In Anlehnung an die Dow Theorie spricht man bei einer Aufwärtsbewegung in dieser Phase auch von der Distribution, wenn sich ein Top bildet und die Bewegung ins Stocken gerät.

Im Gegensatz zu den beiden vorherigen Gaps sollte ein Exhaustion Gap bzw. eine Erschöpfungs-Kurslücke – wenn überhaupt – entgegen der Trendrichtung getradet werden. Von den drei vorgestellten Gap-Arten ist die Exhaustion Gap das am kompliziertesten zu tradende Gap-Signal und bedarf daher Erfahrung und einer gut angepassten Trading-Strategie.

Exhaustion Gaps signalisieren Übertreibungen. In Aufwärtstrends sind Exhaustion Gaps ein Anzeichen, dass die Marktteilnehmer zu gierig geworden sind. In Abwärtstrends sind Exhaustion Gaps ein Zeichen für übertriebene Panik und Kapitulations-Verkäufe der Marktteilnehmer.

Wer es versteht, Exhaustion Gaps im Chart zu erkennen und richtig zu deuten, kann rechtzeitig aus einem Asset aussteigen und groĂźe Verluste in der darauffolgenden Korrekturbewegung vermeiden.

Gleichzeitig können Rebound-Trader Exhaustion Gaps als Trading-Signal für eine bevorstehende Bodenbildung nutzen. Welche Trading-Signale du dabei nutzen kannst, zeigen wir im nachfolgenden Abschnitt.

3. Welche Gap-Up und Gap-Down Trading-Signale gibt es?

Du kennst bereits einige der wichtigsten Gap-Arten und verstehst die dahinterliegenden Gründe, die zu einer Kurslücke im Chart führen können.

Um Gap-Ups und Gap-Downs fĂĽr dein Trading zu nutzen, zeigen wir dir nachfolgend einige bekannte Trading-Signale, die auf der Entstehung von Gaps aufbauen.

Fundamentale Gap-Ups und Gap-Downs mit Handelsvolumen

Gap-Ups sind ein prozyklisches Long-Signal, bei dem der Kurs nach einem Gap-Up auf ein neues Hoch steigt. Um die Erfolgswahrscheinlichkeiten besser einzuschätzen, solltest du in jedem Fall die zugrundeliegenden Nachrichten bei deiner Trading-Entscheidung berücksichtigen.

Um Gap-Ups erfolgreich zu traden, solltest du auf ein stark überdurchschnittliches Handelsvolumen und eine möglichst große Kurslücke achten. Diese Indikatoren signalisieren dir, dass eine treibende fundamentale Nachricht eine Neubewertung einleitet.

Gap-Downs als Trading-Signal sind das Gegenteil zum Gap-Up. Sie funktionieren als prozyklisches Short-Signal und werden ausgelöst, wenn der Kurs mit einem kräftigen Abschlag eröffnet und eine negative Nachricht für die Kursentwicklung ausgemacht werden kann.

Häufig funktionieren fundamentale Gaps besonders in frühen Phasen einer neuen Trendbewegung. Du solltest dich beim Trading daher auf Breakaway Gaps mit fundamentalen Treibern konzentrieren.

Tesla Chart mit fundamentaler Gap-Bilduing
Gap Up mit hohem Handelsvolumen am 24.10.2019 als Auslöser der Rallye für die Tesla Aktie; Quelle: tradingview.com

Um deinen Trade nach einem Gap-Up abzusichern, bietet sich häufig die untere Begrenzung der Gap-Up-Candle an. Für Trades nach einem Gap-Down kannst du analog die obere Begrenzung der Gap-Down-Kerze für die Setzung deines Stop Loss verwenden.

Gilligan’s Island Long und Gilligan’s Island Short

Das Gilligan’s Island Long ist ein antizyklisches Long-Signal, das vom Trader Jeff Cooper entwickelt wurde. Es entsteht, wenn der Kurs in einem Abwärtstrend mit einem Gap-Down ein neues Zweimonatstief bildet. Im Anschluss erholt sich der Kurs und steigt mit einer Long Candle über das vorige Tageshoch.

Die Eröffnung eines Trades nach einem Gilligan’s Island Long erfolgt am Folgetag, wenn sich die antizipierte Bewegung fortsetzt und der Kurs über das Hoch des Vortages steigt. Beim Gilligan’s Island Short wird das Kaufsignal entsprechend ausgelöst, wenn der Kurs unter das Vortagestief fällt.

Gilligan's Island Long als Trading Signal
Gilligan’s Island Long als Trading Signal; Quelle: hitnrun.de

Das Signal von Jeff Cooper kann ebenfalls als Short-Signal getradet werden. Hervorzuheben ist, dass das Gilligan’s Island Short auf einer kurzfristigen Gap-Umkehr aufbaut, die durch eine schlechte Marktstimmung oder zu positiv gedeutete Nachrichten entstehen kann. Das Signal wird ausgelöst, wenn der Kurs nach positiven Nachrichten mit einem Gap-Up eröffnet, kurz darauf jedoch durch Abverkäufe wieder nach unten fällt.

Die beiden Signale eignen sich für kurzfristig orientierte Rebound-Trader. Eine Absicherung sollte möglichst eng erfolgen, beispielsweise durch einen Stop Loss unterhalb des Vortagestiefs (Long) oder oberhalb des Vortageshochs (Short).

Morning Doji Star und Evening Doji Star

Der Morning Doji Star ist ein antizyklisches Candlestick Kaufsignal. Es zeigt dir, dass du künftig mit steigenden Kursen rechnen solltest. Der Morning Doji Star folgt auf eine Abwärtsbewegung. Am Tief bildet sich ein Doji – gefolgt von einer Kurslücke und einer bullishen Long Candle.

Das Evening Doji Star Candlestick Pattern ist ein Verkaufsignal. Es eignet sich zur Prognose von fallenden Kursen. Dabei bildet sich am oberen Ende einer Aufwärtsbewegung ein Doji. Anschließend öffnet der Kurs mit einem Gap Down und es bildet sich eine große rote Candle mit tieferem Schlusskurs.

Voraussetzung fĂĽr die Bildung von Candlestick Patterns mit Gaps ist, dass der Handel zwischen den Perioden ausgesetzt wird und sich eine KurslĂĽcke bilden kann.

Candlestick Signale eignen sich – ähnlich wie die Gilligan’s Island Signale – für kurzfristig orientierte Rebound-Trader. Neben den beiden gezeigten Candlestick Patterns gibt es noch eine Menge weiterer Muster, die in Verbindung mit Gaps und Kurslücken entstehen.

Wie du Candlestick Patterns traden solltest und welche weiteren Signale du als Einstieg und Ausstieg nutzen kannst, haben wir in unserem Artikel ĂĽber Candlestick-Muster zusammengefasst.

4. Wie tradet man Gaps und KurslĂĽcken richtig?

Wer Gaps in sein Trading integrieren möchte, kann mit ein paar grundlegenden Punkten seine Erfolgswahrscheinlichkeiten deutlich verbessern. Nachdem wir uns bereits die wichtigsten Arten und ein paar Trading-Signale angesehen haben, gehen wir in diesem Abschnitt der Frage nach, was du beim Trading mit Gaps beachten solltest, um erfolgreich zu sein.

Erwartung fĂĽr Gap-Trading

Ein entscheidender Faktor für den Trading-Erfolg mit Gaps ist die korrekte Erwartungshaltung des Traders. Bevor du dich entscheidest, Gaps als Trading-Signal zu nutzen, ist ein Backtest der gewählten Strategie im jeweiligen Markt zu empfehlen, um eine realistische Erwartung für Trefferquote, Gewinn- und Verlustspanne zu erhalten.

Gaps funktionieren in einigen Märkten besser als in anderen Märkten. Beispielsweise neigen US-Aktien eher zur Trendfortsetzung nach starken Gaps, wohingegen bei deutschen Aktien häufiger ein Schließen der Kurslücken erkennbar ist.

Gaps im Chart finden und analysieren

Wer die Suche nach Gaps in seine tägliche Trading-Routine integrieren möchte – beispielsweise um auf spannende Unternehmensnachrichten aufmerksam zu werden – sollte für das Screening eine Trading-Software verwenden.

Dies gilt besonders für große Märkte, wie den US-Aktienmarkt. Hier ist es praktisch nicht möglich, täglich Tausende Charts zu sichten. Zielführender ist da die Suche mit einem softwaregestützten Aktien-Screener, in dem sich Charts nach markanten Kurslücken durchsuchen lassen.

Wenn du mithilfe einer Trading-Software Gaps gefunden hast, solltest du anschließend einige weitere Indikatoren prüfen, um die Erfolgswahrscheinlichkeit besser einschätzen zu können.

Die folgenden technischen Indikatoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit für deinen Trading-Erfolg mit Gaps:

  • hohes Handelsvolumen am Gap-Tag
  • hohe Gap-Größe (5 % oder größer)
  • Set-Up und Trendanalyse zur Bestimmung der Richtung deines Trades (Long oder Short)

Zusätzlich solltest du immer die fundamentalen Ursachen der Kursreaktion analysieren. Mögliche Gründe für starke Kursbewegungen und Kurslücken sind beispielsweise:

  • unternehmensspezifische Nachrichten
  • ĂĽberraschende Wirtschaftsdaten
  • politische Ereignisse
  • Naturkatastrophen

Wenn du die fundamentalen Hintergründe kennst, fällt es leichter, die Dauer der Trendbewegung infolge der Gap-Ups oder Gap-Downs zu prognostizieren.

Risikomanagement beim Trading mit Gaps und KurslĂĽcken

AbschlieĂźend solltest du dir als Trader immer ausreichend Gedanken zu deinem Risiko- und Positionsmanagement machen. Nur wer seine Risiken kennt und die Trades entsprechend plant, kann langfristig als Trader bestehen.

Gerade für kurzfristige Strategien hat es sich vielfach bewährt, die Trades mit einem Trailing-Stop abzusichern. Ein Trailing-Stop funktioniert im Grunde wie eine klassische Stop-Loss-Order. Allerdings läuft der Stop Loss bei steigenden Kursen in einem vorher definierten Kursabstand mit nach oben. Fällt der Kurs, bleibt der Stop Loss auf dem zuletzt nach oben angepassten Stop-Kurs.

5. Vorteile und Nachteile von Gaps im Trading

Wir haben uns angesehen, wie Gaps und KurslĂĽcken im Chart entstehen, welche Gap-Arten im Trading unterschieden werden sollten und wie der Trading-Erfolg mit Gap-Ups und Gap-Downs gelingen kann.

Doch welche wesentlichen Vor- und Nachteile von Gaps und KurslĂĽcken als Trading Signal lassen sich abschlieĂźend zusammenfassen?

  • Gaps können in verschiedene Trading-Strategien und auf verschiedenen Zeitebenen gehandelt werden.
  • Mit KurslĂĽcken können sowohl Long-Trades als auch Short-Trades eingegangen werden.
  • Gap-Ups und Gap-Downs liefern eine Möglichkeit, um technische und fundamentale Analysen im Trading zu kombinieren.
  • Das Setzen von Stops und die Verlustbegrenzung bedarf aufgrund der hohen Volatilität nach Gaps etwas Ăśbung.
  • Gaps ĂĽber Nacht oder ĂĽber das Wochenende können deinen Stop Loss aushebeln und zu größeren Verlusten fĂĽhren.
  • Die Bewertung der Erfolgswahrscheinlichkeit von Gap-Strategien mithilfe von Backtests und Marktanalysen ist aufwendig.

6. Fazit: Traden von Gap-Ups und Gap-Downs

Trading mit Gaps und KurslĂĽcken bietet eine spannende Chance, um die technische Analyse von Charts und die fundamentale Analyse von Nachrichten zu kombinieren. Wer es als Trader versteht, Gaps zu interpretieren und daraus resultierende Kursbewegungen richtig zu antizipieren, kann markante Kursbewegungen fĂĽr sich nutzen.

Gleichzeitig bedarf es einiger Erfahrung und einer guten Risikoplanung, um die volatilen Kursbewegungen nach großen Kurslücken richtig zu traden. Ein zu enger Stop führt häufig zu schnellen Verlusten. Gleichzeitig können dir schnelle Kurskorrekturen zum Verhängnis werden und dein Trading-Kapital in große Gefahr bringen, wenn du dein Risiko nicht richtig begrenzt.

Ich screene regelmäßig nach Gaps, um auf spannende Nachrichten am Finanzmarkt aufmerksam zu werden. Ob der Trade letztlich eröffnet wird, ist jedoch abhängig von weiteren Indikatoren wie dem Handelsvolumen, der Trendrichtung und der Stimmung des Gesamtmarktes.

Wie ist deine Meinung zu Gaps als Trading-Signal – tradest du nach Charts mit Kurslücken oder favorisierst du andere Handelssignale?

Hi! Ich bin
đź‘‹

Ich bin einer der Gründer und von Finanzwissen.de. Nach einem erfolgreichen Startup Exit habe ich es mir mit Finanzwissen.de zum Ziel gesetzt, jungen Leuten die Grundlagen des Vermögensaufbaus näherzubringen. Mit meinem Studium der Mathematikdidaktik und meinen Tätigkeiten für einen Investment-Fonds als Background versuche ich, dir modernes Finanzwissen einfach aufbereitet weiterzuvermitteln.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert