finanzwissen.de
Zwei Trader im mittleren Alter diskutieren √ľber eine Chartformation, die auf einem Monitor angezeigt wird.

Charts lesen als Trader ‚Äď So funktioniert Chartanalyse

Die Chartanalyse bzw. das Lesen und Verstehen von Charts ist ein zentrales Gebiet der technischen Analyse. Wenn du als Trader mit kurzfristigen Spekulationen an der Börse Geld verdienen möchtest, wirst du um die Analyse von Charts kaum herumkommen.

In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du Charts richtig liest und welche Informationen dir Charts von Aktien, Rohstoffen, Devisen und weiteren Trading Assets liefern. Außerdem gehen wir auf einige der wichtigsten Werkzeuge zur Analyse von Trends, Chartformationen sowie Candlestick Mustern ein.

Viel Spaß beim Lesen und Trading lernen!

1. Was sind Charts und was zeigen sie an

Charts zeigen den Preis eines Assets √ľber einen bestimmen Zeitverlauf aus der Vergangenheit an. Du kannst dir Charts f√ľr Aktien, ETFs, Kryptow√§hrungen, Indizes, Rohstoffe und viele weitere b√∂rsengehandelte Assets anzeigen lassen.

Chart-Kurse entstehen durch Angebot und Nachfrage

Der Preis resultiert aus dem jeweiligen Angebot und der Nachfrage des entsprechenden Assets. Wenn du dir den Zusammenhang von Angebot, Nachfrage und Preis klarmachst, kannst du mithilfe von Aktiencharts bereits viele Informationen √ľber die historische Nachfrage und das Angebot eines Assets erkennen.

Hieraus lassen sich R√ľckschl√ľsse auf die Positionierung von Marktteilnehmern ziehen, also ob Investoren kaufen, verkaufen oder an der Seitenlinie warten.

Illustration mit einem Diagramm, das den Zusammenhang aus Nachfrage und Angebot visualisiert.
Preis resultiert aus Angebot und Nachfrage

Gem√§√ü der wirtschaftlichen Devise gilt: je geringer das Angebot, desto h√∂her der Preis ‚Äď und umgekehrt. Der Kurs von b√∂rsengehandelten Assets steigt also, wenn mehr Marktteilnehmer das Asset haben wollen, als andere Marktteilnehmer zum Verkauf des Assets bereit sind. Andersherum f√§llt der Kurs eines Assets, wenn die Anzahl der Verk√§ufer h√∂her ist als die Anzahl interessierter K√§ufer.

Charts visualisieren Informationen f√ľr Trader

F√ľr Trader sind Charts ein beliebtes Grundwerkzeug, um mithilfe der technischen Analyse Prognosen √ľber k√ľnftige Kursentwicklungen aufzustellen. Wer gelernt hat, Charts richtig zu lesen und zu analysieren, kann sich einen Vorteil am B√∂rsenmarkt erarbeiten um sich profitabel zu positionieren.

Charts zeigen dir auf einen Blick, wie sich die Performance und der Preis eines Assets an bestimmten Tagen entwickelt hat. Die Betrachtungszeitr√§ume reichen von Jahren √ľber Monate bis hin zu Tagen, Stunden oder gar Minuten und Sekunden. Deshalb eignen sich Charts f√ľr nahezu jeden Trader mit den unterschiedlichsten Zeithorizonten.

2. Darstellung von Charts ‚Äď diese Charttypen gibt es

Wenn du als Trader Charts lesen und analysieren möchtest, kannst du dich zwischen verschiedenen Charttypen und Darstellungsform entscheiden. Die Kursverläufe der dargestellten Aktien, Rohstoffe oder Indizes sind zwar identisch. Allerdings kannst du aus den verschiedenen Charttypen jeweils unterschiedliche Informationen ableiten.

Nachfolgend stellen wir dir einige der bekanntesten und beliebtesten Charttypen vor und erklären dir, wie du sie als Trader richtig liest und analysierst.

Liniencharts lesen und verstehen

Liniencharts stellen den historischen Kursverlauf als Linie dar. In der Regel sind hierf√ľr die Tages-Schlusskurse (Closing-Preise) ausschlaggebend.

Ein gro√üer Vorteil des Liniencharts ist die √ľbersichtliche Darstellung. Wer hingegen zus√§tzliche Informationen √ľber den Kursverlauf wissen m√∂chte (z.B. Hoch, Tief, Er√∂ffnungskurs, Schlusskurs), sollte auf andere Chart-Darstellungen zur√ľckgreifen.

Der Bitcoin Kursverlauf als Linienchart dargestellt.
Der Bitcoin Kursverlauf als Linienchart dargestellt.

Candlestick Charts (Kerzenchart) lesen und verstehen

In einem Candlestick Chart werden einzelne Kursverläufe der entsprechenden Zeitebene als Kurskerze bzw. Candlestick dargestellt.

Illustration der einzelnen Bestandteile eines Candlesticks.
Candlesticks bestehen aus verschiedenen Bestandteilen uns lassen sich in „bullische“ und „b√§rische“ Kerzen unterteilen.

W√§hrend dir ein Linienchart ausschlie√ülich Informationen √ľber den Schlusskurs eines Assets liefert, kannst du aus einem Kerzenchart weitere Informationen √ľber den Kursverlauf ablesen.

Als Trader kannst du Candlesticks nutzen, um Informationen √ľber das Tageshoch, Tagestief, den Er√∂ffnungs- sowie Schlusskurs zu erhalten.

Der Bitcoin Kursverlauf als Candlestick Chart auf Wochenbasis dargestellt.
Der Bitcoin Kursverlauf als Candlestick Chart auf Wochenbasis dargestellt.

Die Aneinanderreihung bestimmter Candlesticks wird unter Tradern auch als Candlestick Formation bezeichnet. In unserem Artikel zu Candlestick Patterns zeigen wir dir die wichtigsten Formationen und erklären, wie du diese in dein Trading integrieren kannst.

Balkencharts lesen und verstehen

Eine weitere sehr beliebte Darstellungsform f√ľr Charts, die du als Trader kennen solltest, sind Balkencharts. Balkencharts liefern dir die gleichen Informationen wie Kerzencharts, unterscheiden sich jedoch in der Darstellungsform.

Illustration von bullischen und bärischen Balken.
√úber Balken lassen sich die gleichen Informationen gewinnen, wie √ľber Candlestick Charts.

Wenn du Balkencharts liest, kannst du Infos √ľber das Tageshoch, Tagestief, den Er√∂ffnungs- sowie Schlusskurs erhalten.

Der Bitcoin Kursverlauf als Balkenchart auf Wochenbasis dargestellt.
Der Bitcoin Kursverlauf als Balkenchart auf Wochenbasis dargestellt.

Neben den drei vorgestellten Charttypen gibt es noch viele weitere Darstellungsformen, beispielsweise Kagi Charts, Three Line Break Charts oder Point and Figure Charts.

Die meisten dieser Typen stellen jedoch Sonderformen dar und sind nur in ausgew√§hlten Brokern verf√ľgbar. F√ľr die meisten Trader ist es daher ausreichend, sich beim Lesen und Verstehen von Charts auf die drei eingangs erkl√§rten Typen zu konzentrieren.

3. Technische Trends im Chart lesen und analysieren

Eines der wesentlichen Ziele von Tradern beim Lesen und Analysieren von Charts ist es, Trends zu erkennen und zu interpretieren. Im Nachfolgenden zeigen wir dir, was du √ľber die Bestimmung der Trendrichtung, der Trendreife und √ľber Methoden zur Auswertung von Zyklen und Trendphasen wissen solltest.

Trendrichtung eines Charts lesen und analysieren

Wenn du Charts an den Finanzmärkten analysierst wird dir auffallen, dass die Kurse mehr oder weniger stark schwanken. Trends bewegen sich in Zyklen. Um hier eine Orientierung zu schaffen und dich richtig zu positionieren, solltest du als Trader die Trendrichtung bestimmen.

Trader unterscheiden grundsätzlich zwischen Aufwärtstrends und Abwärtstrends eines Assets.

F√ľr die Bestimmung der Trendrichtung musst du unterscheiden, ob sich dein Trading Asset in Trendrichtung bewegt oder nur kurzfristig korrigiert. Innerhalb eines Aufw√§rtstrends treten n√§mlich wiederholt kurzfristige Abw√§rtstrends (Trendkorrekturen) auf.

Umgekehrt kannst du beim Lesen von Charts feststellen, dass in größeren Abwärtstrend immer wieder kurzfristige Aufwärtstrends (Trendkorrekturen) einsetzen. Die nachfolgende Abbildung verdeutlicht diese Trendphasen.

Eingezeichnete Trends und Korrekturen im Bitcoin Chart.
Trends werden von kurzzeitigen Korrekturen unterbrochen und setzen sich anschließend häufig fort. Auch Abwärtstrends können von Tradern genutzt werden.

Wie bestimmst du nun, ob sich dein Trading Asset in einem Aufw√§rtstrend oder einem Abw√§rtstrend befindet? Allgemein gilt ganz einfach, dass sich ein Asset in einem Aufw√§rtstrend befindet, wenn der Preis bzw. Kurs √ľber einen l√§ngeren Zeitraum gestiegen ist. Ein Abw√§rtstrend liegt vor, wenn der Kurs √ľber einen bestimmten Zeitraum gefallen ist. Bewegt sich der Kurs √ľber einen l√§ngeren Zeitraum weder nach oben noch nach unten, spricht man auch von einem Seitw√§rtstrend.

Definition von Trendrichtungen

Um einen Aufwärts- oder Abwärtstrend zu definieren, musst du die letzten Hochs und Tiefs eines Kurscharts bestimmen:

  • Ein Aufw√§rtstrend liegt vor, wenn du √ľber einen bestimmten Zeitraum h√∂here Hochs und h√∂here Tiefs im Chart erkennst.
  • Ein Abw√§rtstrend liegt vor, wenn du √ľber einen bestimmten Zeitraum tiefere Hochs und tiefere Tiefs im Chart einzeichnen kannst.
Illustration eines Abwärtstrends in Linienchart Form.
Illustration eines Aufwärtstrends in Linienchart Form.

Die Trendrichtung gibt dir als Trader Orientierung und stellt die Grundlage f√ľr die weitere technische Analyse dar.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Trend kurzfristig weiter fortsetzt, ist höher als die Wahrscheinlichkeit einer kurzfristigen Trendumkehr.

Allerdings musst du Trends ‚Äď mithilfe von Trendphasen und Bestimmung der Trendreife ‚Äď in ihren zeitlichen Kontext richtig einordnen.

Trendphase und Trendreife im Chart analysieren

Fr√ľher oder sp√§ter endet jeder Trend. Um zu vermeiden, am Ende eines Aufw√§rtstrends zu kaufen, solltest du bei der technischen Analyse die Trendreife ber√ľcksichtigen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Trend endet, steigt mit der zunehmenden Trendreife.

Grundsätzlich gilt:
Je höher die Trendreife, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit von (zumindest kurzfristigen) Korrekturen entgegen der Trendrichtung.

Die Bestimmung der Trendreife hilft dir also, Prognosen dar√ľber zu treffen, ob sich der Trend weiter fortsetzt oder bereits kurz vor dem Ende steht.

F√ľr die Analyse der Trendreife und der Bestimmung von einzelnen Trendphasen greifen Trader und technische Analysten auf verschiedene Theorien zur√ľck. Eine der bekanntesten Theorien ist die Dow Theorie.

Dow Theorie ‚Äď Wie du Marktphasen im Chart erkennst

Die Dow Theorie geht auf den Wirtschaftswissenschaftler Charles Henry Dow zur√ľck. Wer Charts nach der Dow Theorie lesen m√∂chte, muss zwischen folgenden Trends unterscheiden:

  • Prim√§rtrend
  • Sekund√§rtrend
  • Terti√§rtrend

Die Dow Theorie besagt, dass innerhalb eines Prim√§rtrends (in der Regel auf Sicht mehrere Monate bis Jahre) ein untergeordneter Sekund√§rtrend (Tage bis Wochen) und ein Terti√§rtrend (Minuten bis Stunden) unterschieden werden k√∂nnen. F√ľr Trader, die sich mit der Chartanalyse besch√§ftigen, ist daher der Zeithorizont und der entsprechende Trend eindeutig zu definieren.

Weiter besagt die Dow Theorie, dass beim Lesen von Charts verschiedene Trendphasen innerhalb eines Trends zu unterscheiden sind. Die drei Trendphasen sind:

  • Akkumulation
  • Trendphase
  • Distribution
Illustration der DOW-Theorie mit Akkumulationsphase, Aufwärtstrend, Distribution und Abwärtstrend.
Akkumulationsphase, Trendphase und Distributionsphase im Chart lesen.

In der Akkumulationsphase ist das Interesse am Trading Asset gering. Die Fundamentaldaten sind schlecht und die Stimmung mies. Einige gut informierte Value-Investoren erkennen jedoch, dass das Asset unterbewertet ist und beginnen, Anteile zu kaufen.

Die Folge: Die Nachfrage steigt und der Kurs steigt.

In der Trendphase werden immer mehr Investoren und Trader auf die fundamentalen √Ąnderungen aufmerksam. Die √Ėffentlichkeit beginnt, ebenfalls Anteile zu kaufen, da vermehrt in den Medien und in B√∂rsenbriefen √ľber die starke Performance zu lesen ist.

Die Folge: Die Nachfrage steigt weiter und der Kurs steigt weiter.

Nach einer Weile l√§uft der Markt hei√üt und das Asset geht in die Distributionsphase √ľber. Wenn die Value-Investoren beginnen, ihre Gewinne mitzunehmen und die hochbewerteten Anteile zu verkaufen, ist das Ende des Aufw√§rtstrends sehr nahe. Durch die zunehmenden Verk√§ufe sinkt die Anzahl der K√§ufer und es kommen zunehmend immer mehr Verk√§ufer in den Markt.

Die Folge: Die Nachfrage geht zur√ľck und der Kurs beginnt zu fallen.

Elliot Wellen Theorie und Korrekturphasen

Eine weitere technische Analysemethode zur Bestimmung von Trends ist die Elliot-Waves-Theorie.

Der Theorie liegt die Annahme zugrunde, dass Markt- und Trendzyklen durch √§u√üere Einfl√ľsse und insbesondere durch die Psychologie der Anleger ausgel√∂st werden. Hieraus wird abgeleitet, dass jedem Impuls (Trendphase) eine Korrektur folgt.

In der Regel gilt:

  • Ein Aufw√§rtstrend besteht aus drei Trend- und zwei Korrekturphasen.
  • Ein Abw√§rtstrend besteht aus zwei Trend- und einer Korrekturphase.

Trendfolge und Trendumkehr in der Chartanalyse

Du kennst die Unterscheidung von Aufwärts- und Abwärtstrends. Zudem hast du zwei Methoden kennengelernt, die dir helfen mithilfe von Trend- und Marktzyklen die Trendreife zu bestimmen.

Die Analyse von Trends bezieht sich jedoch nur auf die Daten der Vergangenheit. F√ľr das Aufstellen von Kursprognosen ist hingegen entscheidend, die zuk√ľnftige Entwicklung vorherzusehen. Da keiner die Zukunft kennt, k√∂nnen Trader mithilfe der technischen Chartanalyse nur das wahrscheinlichste Szenario bestimmen.

Eine der Schwierigkeiten beim Lesen von Charts und bei der Analyse von Trends ist es den Zeitpunkt einer Trendfortsetzung und einer Trendumkehr vorherzusagen:

  • Von einer Trendumkehr spricht man, wenn ein Aufw√§rtstrend in einen Abw√§rtstrend √ľbergeht oder umgekehrt.
  • Bei einer Trendfortsetzung bewegt sich der Preis ‚Äď nach einer kurzen Korrekturphase ‚Äď weiter in Richtung des vorherigen Aufw√§rts- oder Abw√§rtstrends.

Grunds√§tzlich gilt, dass mit zunehmender Trenddauer eine Trendumkehr wahrscheinlicher wird. Wie in der Dow Theorie gezeigt, gehen Assets fr√ľher oder sp√§ter in eine Distributionsphase √ľber und korrigieren im Kurs. Die Kunst eines guten Traders besteht darin, diese Phasen durch das Lesen von Charts fr√ľh zu erkennen und Trendbr√ľche bzw. Trendumkehrungen richtig zu interpretieren.

Ein "Failure Swing" am Hochpunkt zeichnet sich dadurch aus, dass ein temporärer Hochpunkt nicht gehalten werden kann.
Trendumkehr mit Failure Swing Tops erkennen: Ein „Failure Swing“ am Hochpunkt zeichnet sich dadurch aus, dass ein tempor√§rer Hochpunkt nicht gehalten werden kann.

Ein Trendbruch kann beispielsweise erkannt werden, wenn innerhalb eines Aufwärtstrends eine Korrektur scheinbar abgeschlossen, anschließend jedoch kein höheres Hoch erreicht wird. Spätestens, wenn das Tief der Korrektur unterschritten wird, solltest du als Trader die Zeichen im Chart richtig deuten und den Trendbruch analysieren.

Neben der klassischen Chartanalyse und Trendanalyse gibt es f√ľr Trader weitere Tools, um durch das Lesen von Charts eine Trendfortsetzung bzw. eine Trendumkehr zu bestimmen. Insbesondere Widerst√§nde und Unterst√ľtzungen (Resistance und Support) sowie Kursformationen und Candlestick Formationen werden von vielen Tradern genutzt. Welche Informationen sich hieraus ableiten lassen und wie du die Analysen f√ľr dein Trading nutzen kannst, schauen wir uns nun genauer an.

4. Widerst√§nde und Unterst√ľtzungen im Aktienchart

Ein elementares Werkzeug der technischen Chartanalyse stellen sogenannte Widerstands- und Unterst√ľtzungsebenen dar.

Hierbei orientierst du dich als Trader an der historischen Kursentwicklung und suchst nach bestimmten Preisniveaus, die in der Vergangenheit wiederholt zu einer kurzfristigen Trendumkehr gef√ľhrt haben.

Als Unterst√ľtzung werden Preisniveaus bezeichnet, die nicht nachhaltig unterschritten werden. Unterst√ľtzungsniveaus befinden sich daher in der Regel unterhalb des aktuellen Kurses.

Widerst√§nde sind Preismarken, an denen der Kurs abprallt und die nicht nachhaltig √ľberschritten werden. Ein Widerstand befindet sich somit in der Regel oberhalb des aktuellen Kurses.

Widerst√§nde und Unterst√ľtzungen eignen sich f√ľr den Einstieg oder Ausstieg aus einer Trading-Position. Um die wichtigen Kursmarken besser zu erkennen, zeichnen Trader h√§ufig Linien im entsprechenden Chart, die bestimmte Widerst√§nde und Unterst√ľtzungen visualisieren.

Der Bitcoin Kursverlauf seit 2017, in den Unterst√ľtzungs und Widerstands Linien eingezeichnet wurden.
Im Bitcoin Kursverlauf kann man gut erkennen, wie Trendwechsel-Stellen in der Vergangenheit im sp√§teren Verlauf als Unterst√ľtzung oder Widerstand agiert haben.

Wenn du weitere Tipps f√ľr dein Trading bekommen m√∂chtest, kannst du in unserer Anleitung die wichtigsten Schritte zum Trading Lernen nachlesen.

Um auf Grundlage von Unterst√ľtzungen und Widerst√§nden zu traden, musst du darauf achten, ob die Unterst√ľtzung bzw. der Widerstand erneut h√§lt oder ob der Kurs die wichtige Marke dieses Mal durchbricht.

Dies ist jedoch erst r√ľckblickend mit Sicherheit zu bestimmen. Daher sollten im Rahmen der technischen Analyse weitere Tools und Indikatoren genutzt werden. Hierzu z√§hlen beispielsweise Kursformation und Candlestick Muster.

5. Technische Analyse von Kursformationen und Candlesticks

Um als Trader eine Trendfortsetzung bzw. eine Trendumkehr durch das Lesen eines Charts zu erkennen, kannst du neben der Trendanalyse auch auf bestimmte Chartformationen (mittel- bis langfristig) bzw. auf Candlestickmuster (kurzfristig) zur√ľckgreifen.

Kursformationen im Chart lesen und interpretieren

Kursformationen zeigen dir als Trader bestimmte Muster der Preisentwicklung √ľber einen bestimmten Zeitraum. Dabei k√∂nnen ‚Äď je nach Betrachtungszeitraum ‚Äď Kursformationen von mehreren Tagen √ľber Wochen bis hin zu Monaten oder gar Jahren analysiert werden.

In der nachfolgenden Abbildung haben wir einige der wichtigsten Kursformationen f√ľr eine Trendfortsetzung sowie Kursformationen f√ľr eine Trendumkehr dargestellt.

Schematische Darstellung von Chartformationen, die einen Trend bestätigen.

Schematische Darstellung von Chartformationen, die signalisieren, dass sich ein Trend umkehren könnte.

Entscheidend f√ľr das Trading von Kursformationen ist, dass die Formation vollst√§ndig abgeschlossen ist, bevor du deine Trading-Position er√∂ffnest. Erst wenn die Formation vollendet ist, wird ein Kaufsignal ausgel√∂st, das von Tradern auch als Pivot Point bezeichnet wird.

Wenn du dich mehr daf√ľr interessierst, wie das Trading mit den einzelnen Chartmustern funktioniert und wie du erfolgreich mit Chartformationen traden kannst, empfehlen wir die unseren weiterf√ľhrenden Artikel √ľber Kursformationen.

Trading mit Candlesticks

Ein weiteres gro√ües Feld der technischen Analyse stellen sogenannte Candlestick-Muster dar. W√§hrend Widerst√§nde, Unterst√ľtzungen sowie Kursformationen eine mittel- bis l√§ngerfristige Orientierung f√ľr Trader liefern, sind Candlestick Muster eher f√ľr kurzfristige Trader interessant.

Im Abschnitt 2 dieses Artikels haben wir dir erläutert, was ein Candlestick Chart ist. Candlestick Formationen setzen sich aus einzelnen Candlesticks zusammen, deren Konstellation sich in der Vergangenheit als mehr der weniger erfolgreich herausgestellt, um eine Trendfortsetzung oder eine Trendumkehr mit höherer Wahrscheinlichkeit zu bestimmen.

In der nachfolgenden Abbildung sind einige der wichtigsten Candlestickmuster f√ľr Kaufsignale und Verkaufsignale dargestellt.

Eine Sammlung mit bekannten bullischen Candlestick Chartmustern und ihren Bezeichnungen.
Die gängigsten bullischen Candlestick Formationen, die Trader als Kaufsignale nutzen können.
Eine Sammlung mit bekannten bärischen Candlestick Chartmustern und ihren Bezeichnungen.
Die gängigsten bärischen Candlestick Formationen, die Trader als Verkaufsignale nutzen können.

Ebenso wie beim Trading mit Kursformationen solltest du Candlestick Muster erst dann traden, wenn die Formation vollständig abgeschlossen ist, da sonst die Wahrscheinlichkeit des Erfolgs deutlich sinkt.

Wenn du mehr √ľber das Trading mit Candlestickmuster erfahren m√∂chtest, empfehlen wir die unseren weiterf√ľhrenden Artikel √ľber Candlestick Formationen.

6. Welche Tools gibt es f√ľr die Chartanalyse

Um als Trader erfolgreich Charts zu lesen und zu analysieren, ben√∂tigst du eine gute Trading Software sowie weiterf√ľhrende Trading Tools, die dir bei der Planung und Umsetzung helfen k√∂nnen.

F√ľr das einfache Lesen von Charts kannst du in der Regel deinen Broker nutzen, da inzwischen fast jeder Anbieter √ľber unterschiedliche Chart-Darstellungen seiner handelbaren Assets wie beispielsweise Aktien, Kryptow√§hrungen oder Rohstoffen verf√ľgt.

Goldene Bitcoin M√ľnze
In Krypto investieren?

Wir haben f√ľr dich die 8 gr√∂√üten Krypto-B√∂rsen etwas genauer unter die Lupe genommen!

Zum Börsenvergleich

Wenn du weitere Analyse-Tools nutzen möchtest, gibt es verschiedene Anbieter, die sich zum Teil auf unterschiedliche Funktionen spezialisiert haben. Zu den beliebtesten Trading und Chart Softwares gehören unter anderem:

  • finviz
  • TradingView
  • TraderFox

Weitere Infos findest du in unserem Artikel √ľber die wichtigsten Trading Tools.

7. Fazit: Mit Chartanalyse zum erfolgreichen Trader

Das Lesen von Charts ist eine wichtige F√§higkeit f√ľr Trader, um sich eine Orientierung f√ľr die richtige Positionierung zu verschaffen. Mithilfe der Chartanalyse lassen sich Trends erkennen, R√ľckschl√ľsse auf Marktteilnehmer ziehen und Ideen f√ľr zuk√ľnftige Trades ableiten.

Da die Prognose von Kursentwicklungen auf Grundlage der Vergangenheit immer mit Unsicherheiten verbunden ist, solltest du beim Lesen von Charts m√∂glichst mehrere Aspekte ber√ľcksichtigen und neben der Trendanalyse auf weitere Widerstands- und Unterst√ľtzungsmarken sowie eventuelle Kursformationen und Candlestick Muster analysieren.

Charts bilden f√ľr viele Trader den ersten Orientierungspunkt, um ein potentielles Trading Asset zu bewerten. Wer als Trader erfolgreich werden m√∂chte, sollte jedoch m√∂glichst viele Wahrscheinlichkeiten auf seine Seite bringen und neben der technischen Analyse der Finanzm√§rkte m√∂glichst auch fundamentale Aspekte in sein Trading integrieren.

Was denkst du √ľber das Lesen von Charts ‚Äď Nutzt du als Trader die Chartanalyse oder nutzt du eher andere Trading Tools und Werkzeuge? Schreib es mir gerne in die Kommentare! ūüėä

Hi! Ich bin
ūüĎč

Ich befasse mich als Autor mit den aktuellen Anlagetrends am Kapitalmarkt. Um strategisch und langfristig erfolgreich Geld anzulegen, analysiere ich - f√ľr und mit euch - aussichtsreiche Aktien und ETFs in zukunftsorientierten Branchen. Abseits des Finanzmarkts bin ich im Infrastrukturbau t√§tig.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.