finanzwissen.de
Junges Paar steht in ihrer neuen Wohnung.

Was ist ein Darlehen? Was solltest du beachten?

Die Begriffe Darlehen und Kredit werden häufig als Synonyme verwendet.

Doch worin liegen die Unterschiede zwischen einem Darlehen und einem Kredit?

In diesem Artikel erklären wir dir, welche Darlehensformen existieren und wie hoch die Darlehenssumme ist, die eine Privatperson erhalten kann.

Schließlich ist der Begriff des Darlehens häufig im Alltag integriert und ein essentieller Bestandteil, wenn es um Immobilien geht.

1. Was ist ein Darlehen?

Bei einem Darlehen wird dir Geld (in Form von Bar- oder Buchgeld) von einem Kreditgeber zur Verf√ľgung gestellt.

F√ľr die Gew√§hrung dieses Betrages verpflichtest du dich Zinsen zu bezahlen. Die Zinsen sind also die Gegenleistung f√ľr das zur Verf√ľgung gestellte Darlehen. Au√üerdem bist du nat√ľrlich dazu verpflichtet den zur Verf√ľgung gestellten Betrag vollst√§ndig zur√ľck zu zahlen.

Darlehen vs. Kredit: Die Unterschiede

Bei einem Darlehen wird Dir ein Betrag zur Verf√ľgung gestellt, den du vollst√§ndig wieder zur√ľck zahlen musst. W√§hrend der Laufzeit des Darlehens fallen Zinsen an – deine Gegenleistung f√ľr das geliehene Kapital.

Die Begriffe Darlehen und Kredit werden hierbei häufig als Synonyme verwendet, da das Prinzip grundsätzlich identisch ist.

In welchen Nuancen sich die beiden Finanzierungsformen unterscheiden, zeigt die nachfolgende Tabelle:

KreditDarlehen
kurze Laufzeit mit bis zu 5 Jahrenlängere Laufzeit ab 5 Jahren
niedrige Beträgehöhere Beträge
Kredit vs. Darlehen: Was ist der Unterschied?

Darlehen haben immer eine Mindestlaufzeit ab 5 Jahren und höhere Finanzierungssumme.

Kredite haben eine Laufzeit von bis zu 5 Jahren und einen niedrigeren Betrag. Wenn du mehr √ľber Kredite wissen m√∂chtest, dann schau doch in unseren Grundlagen-Artikel zur Frage „Was ist ein Kredit?„.

Im BGB (B√ľrgerliches Gesetzbuch) ist der Begriff Darlehen unter ¬ß488 BGB genau geregelt und definiert. Im t√§glichen Sprachgebrauch wird zwischen den Begriffen Kredit und Darlehen jedoch nicht unterschieden. Aber du wei√üt ja jetzt worin der Unterschied liegt.

Wichtige Bestandteile eines Darlehens

Im Folgenden blicken wir nochmal auf die einzelnen Komponenten, die Dir im Rahmen eines Darlehens begegnen werden. Hierbei sind Begriffe wie Sollzins, Tilgung und Restschuld relevant.

Der Sollzins wird √ľblicherweise in p.a. (aus den lateinischen W√∂rtern per anno) angegeben und gibt den Zinssatz an, der pro Jahr f√ľr das Darlehen zu bezahlen ist.

Die Sollzinsbindung gibt eine Laufzeit an. Während dieser Laufzeit gilt der festgelegte Zinssatz. Nach Ablauf der Zinsbindung gilt dann entweder der neu vereinbarte Zinssatz oder es wird auf eine variable Verzinsung ungestellt.

Bei einer Sollzinsbindung die l√§nger als 10 Jahre gilt, hast du bei einem Verbraucherkredit immer ein Sonderk√ľndigungsrecht. Das Sonderk√ľndigungsrecht besagt, dasss du den noch ausstehenden Darlehensbetrag ohne weitere Kosten zur√ľck zahlen kannst.

Unter Eigenkapital versteht man das Kapital das du selbst mitbringst. Das Eigenkapital kann sowohl ein Geldbetrag als auch eine Arbeitsleistung sein.

Beim Nominalzins sind keine weiteren Geb√ľhren ber√ľcksichtigt. Deshalb ist der Nominalzins h√§ufig nicht aussagekr√§ftig. Er ist sozusagen ein „Nettozins“.

Der Effektivzins ist der Zins, in welchem alle noch anfallenden Kosten oder Geb√ľhren ber√ľcksichtigt werden. Bei Kreditangeboten kommt es h√§ufig vor, dass mit dem niedrigeren Nominalzins geworben wird. Hier ist es wichtig immer auf den Effektivzins zu achten. Den Effektivzins solltest du im Darlehensvertrag unbedingt √ľberpr√ľfen.

Die Sondertilgung ist ein Betrag der w√§hrend der Laufzeit auf das Darlehen √ľberwiesen werden darf. Dieser Betrag der Sondertilgung kann entweder als tats√§chlicher Betrag (z.B. 5.000,00 ‚ā¨) oder auch als Prozentsatz (z.B. 5% des urpr√ľnglichen Darlehensbetrages) angegeben sein.

Sondertilgungsbetr√§ge beziehen sich h√§ufig auf den Zeitraum innerhalb eines Kalenderjahres. Nicht ausgenutzte Sondertilgungen k√∂nnen nicht in das darauf folgende Kalenderjahr √ľbertragen werden.

Achte bei Abschluss eines Kredit- oder Darlehensvertrages darauf ob Sondertilgungen m√∂glich sind. Der Vorteil ist, dass Sondertilgungen geleistet werden k√∂nnen aber nicht m√ľssen.

Eine super √úbersicht wann welche Rate f√§llig ist oder wie hoch der Restbetrag ist, gibt dir der Tilgungsplan. Oft ist dieser dem Darlehensvertrag beigef√ľgt. Wegen der besseren √úbersicht ist dieser, gerade bei langen Darlehenslaufzeiten) gek√ľrzt, z.B. auf eine Jahres√ľbersicht. Wenn du einen genaueren Tilgungsplan w√ľnscht, frage einfach beim Darlehensgeber nach.

Unter Restschuld versteht man den Betrag der nach Zahlung der jeweiligen Rate noch steht. Man könnte statt Restschuld auch einfach noch zu begleichender Darlehenssaldo sagen.

Die Vorf√§lligkeitsentsch√§digung ist eine Geb√ľhr die durch die vorzeitige R√ľckzahlung eins Darlehens entsteht. F√ľr die vorzeitige R√ľckzahlung von Darlehen gibt es verschiedenste K√ľndigungsrechte. Eine √úbersicht findest du in deinem Darlehensvertag in den weiteren Bedingungen.

2. Welche Darlehen gibt es?

In der nachfolgenden Aufz√§hlung blicken wir auf die wichtigsten Darlehensarten – vom Tilgungsdarlehen bis hin zum Darlehen f√ľr Immobilien.

Tilgungsdarlehen

Ein Tilgungsdarlehen ist ein Darlehen bei dem Raten bezahlt werden. Die Rate besteht hierbei immer aus den Zinsen und dem Tilgungsbetrag.

Durch den in der Rate enthaltenen Tilgungsbetrag wird das Darlehen mit jeder Rate getilgt. Die Rate kann eine monatliche, viertelj√§hrliche, halbj√§hrliche, aber auch j√§hrliche Zahlungsweise haben. F√ľr die Berechnung der Rate wird der Zinssatz in % und der Tilgungssatz in % addiert. Dieses Ergebnis wird dann herangezogen, um die Rate aus dem urspr√ľnglichen Darlehensbetrag zu berechnen.

Hier ein Rechenbeispiel um die Beschreibung besser zu verstehen:


Zinssatz 4% p.a. + Tilgungssatz 3% = 7%

urspr√ľnglicher Darlehensbetrag 300.000,00 ‚ā¨ davon 7% = 21.000,00 ‚ā¨


Die 21.000,00 ‚ā¨ sind in dem Beispiel die j√§hrliche Rate.
Pro Monat ergibt sich eine Rate von 1.750,00 ‚ā¨.

Eine ausf√ľhrliche Beschreibung mit einem weiteren Rechenbeispiel findest du im Artikel zum Annuit√§tendarlehen.

Konsumdarlehen

Ein Konsumdarlehen ist ein Darlehen das ausschlie√ülich f√ľr Kosum gedacht ist (z.B. Reisen, M√∂bel, Multimedia).

Von Konsumdarlehen raten wir dir dringend ab, da sie schnell zu unvern√ľnftigen Ausgaben f√ľhren.

Privatkredit

Der Privatkredit ist ein √úberbegriff f√ľr alle Darlehen, die an Privatkunden ausgegeben werden. Ein Privatkredit kann aber auch ein Darlehen sein der von einer Privatperson zur Verf√ľgung gestellt wird. Hier spricht man dann h√§ufig von P2P-Krediten.

Studienkredit

Ausschlie√ülich f√ľr ein Studium wird der Studienkredit zur Verf√ľgung gestellt.

Mit einem Studienkredit k√∂nnen sowohl die tats√§chlichen Kosten die f√ľr den Studiengang entstehen finanziert werden, aber auch die Kosten f√ľr die Lebenshaltung w√§hrend des Studiums (z.B Miete und Fahrtkosten).

Autodarlehen

Das Autodarlehen ist f√ľr die langfristige Finanzierung von Autos gedacht. Angeboten werden Sie h√§ufig direkt von den Fahrzeugh√§ndlern.

Autokredite gibt es aber auch bei jeder Bank. Achte beim Vergleich der Angebote immer auf den Effektivzins. Häufig lohnt es sich mehrere Angebote einzuholen und diese zu vergleichen.

Alles was du √ľber den Autokredit wissen musst, findest du in unserem Artikel zum Autokredit.

Immobilienkredit

Der Immobilienkredit oder besser gesagt das Immobiliendarlehen, weil es √ľblicherweise eine Laufzeit √ľber 5 Jahren hat und der Betrag h√∂her ist, ist speziell f√ľr alle Verwendungszwecke rund um Immobilien gedacht. Egal ob es um die Renovierung, den Neubau oder den Kauf einer bestehenden Immobilie geht.

Ratendarlehen

Bei einem Ratendarlehen werden zu einem festgelegten Zeitpunkt, z.B. monatlich, regelmäßig Raten bezahlt. Enthalten ist in der Rate immer der Zinsbetrag und der Tilgungsbetrag.

3. Welche Vor - und Nachteile von Darlehen gibt es?

In der anschließenden Tabelle möchte ich dir die Vor- und Nachteile von Darlehen in einer Übersicht zeigen:

  • Kapital steht ohne vorherige Ansparung zur Verf√ľgung. Somit k√∂nnen notwendige Ausgaben get√§tigt werden, z.B. Immobilien.
  • Darlehen k√∂nnen Steuervorteile bieten, da es sich um Fremdkapital handelt.
  • F√ľr das Darlehen fallen Zinsen an. Zinsen sind zus√§tzliche Geb√ľhren, die Dir f√ľr die Bereitstellung des Kapitals in Rechnung gestellt werden.
  • Bei einem Darlehen reduziert sich durch die Kombination aus Tilgung und Zinsen dein Cashflow.

4. Wie kann man einen Darlehen aufnehmen?

Bei jeder Darlehensaufnahme solltest du dir folgende Fragen stellen:

1. F√ľr was ben√∂tige ich das Darlehen?
2. Wie hoch soll der Darlehensbetrag sein?
3. Welche Rate kann ich mir leisten?
4. Wie lange soll die Darlehenslaufzeit sein?
5. Wer soll der Darlehensgeber sein?
5 Schritte, um einen Darlehen aufzunehmen

Warum diese Fragen so wichtig sind möchte ich dir nun erklären.

Zu Frage 1: F√ľr was ben√∂tige ich das Darlehen?

Was genau möchtest du mit dem Darlehen finanzieren? Geht es nur um einen Verwendungszweck, wie z.B. bei einem Autokredit oder gibt es mehrere Verwendungswecke, wie z.B. bei einer Renovierung einer Immobilie.

Zu Frage 2: Wie hoch soll der Darlehensbetrag sein?

Gerade bei mehreren Verwendungszwecken sollte der Darlehensbetrag genau berechnet werden und gegebenenfalls ein Puffer ber√ľcksichtigt werden.

Hierbei ist ein gutes Beispiel der Erwerb einen Immobilie. Du solltest dich genau √ľber die anfallenden Kosten erkundigen. Beim Immobilienerwerb k√∂nnen ja, au√üer dem Kaufpreis, noch folgende Kosten anfallen, um nur einige zu nennen: Maklerprovision, Grunderwerbsteuer, Kosten f√ľr die Eintragung einer Grundschuld.

Zu Frage 3: Welche Rate kann ich mir leisten?

Um dir zu √ľberlegen, welche Rate du dir leisten kannst, ist es sinnvoll eine Haushaltsrechnung zu machen. Du stellst einfach alle Einnahmen- und Ausgaben gegen√ľber.

Das beste Hilfsmittel ist der Kontoauszug deines Girokontos oder deiner Girokonten. Auf dem Kontoauszug siehst du alle deine Umsätze. So kannst du bei deiner Haushaltsrechnung nichts vergessen. Schau dir nicht nur die monatlichen Umsätze an, sondern am besten die Umsätze innerhalb eines Jahres. Manche Ausgaben fallen vielleicht nur einmal pro Jahr an, z.B. KfZ-Steuer oder Versicherungen.

Zu Frage 4: Wie lange soll die Darlehenslaufzeit sein?

Wie lange du das Darlehen abzahlen m√∂chtest, solltest du dir gut √ľberlegen. Gibt es vielleicht auch entscheidende Faktoren f√ľr die Laufzeit, z.B. absehbarer Arbeitgeberwechsel, Weiterbildung oder Renteneintritt.

Bei vielen Darlehensarten gibt es einen maximale Laufzeit. Bei Immobiliendarlehen sind das beispielsweise je nach Kredtigeber ca. 33 Jahre. Bei der Laufzeit ist nat√ľrlich auch entscheidend, wie hoch die Rate sein darf. Je h√∂her die Rate desto k√ľrzer nat√ľrlich auch die Laufzeit.

Zu Frage 5: Wer soll der Darlehensgeber sein?

Dir zu √ľberlegen wer der Darlehensgeber sein soll, hilft dir Angebote einzuholen. Je nach Darlehensart ist der Zeitaufwand f√ľr die Einholung von Angeboten sehr unterschiedlich. Bei Autokrediten gibt es vielleicht noch eine telefonische Auskunft, bei Immobiliendarlehen m√ľssen f√ľr ein Angebot umfangreiche Unterlagen vorgelegt und viele Fragen gekl√§rt werden.

Eine wichtige weiter Hilfe f√ľr dich um einen Darlehensgeber zu finden, ist deine √úberlegung wie viel Beratung du zu deinem Darlehen ben√∂tigst. Hier komme ich schon wieder auf meine zwei Beispiele Autokredit oder Immobiliendarlehen zur√ľck. Bei einem Autokredit kennst du dich vielleicht schon gut aus, um eine Beratung kurz zu halten und bei einem Immobiliendarlehen bedarf es einer umfangreichen Beratung. Hier gibt es schlie√ülich auch viele M√∂glichkeiten eine Finanzierung aufzubauen.

5. Welche Dokumente brauche ich f√ľr ein Darlehen?

Erforderliche Unterlagen f√ľr die Aufnahme eines Darlehens:
- die letzten drei Gehaltsabrechnungen
- Personalausweis oder Reisepass zur Legitimation
- bei bestehenden Darlehen: Nachweis √ľber die Rate und den Darlehensstand
- Ausz√ľge von bestehenden Verm√∂genswerten
Welche Unterlegen ben√∂tige ich f√ľr ein Darlehen?

So geht es nach der Einreichung der Dokumente weiter

Nach Klärung der 5 gestellten Fragen und der Einreichung der erforderlichen Unterlagen geht es folgendermaßen weiter:

  1. Ausf√ľllen einer Selbstauskunft
  2. Schufa-Anfrage wird gestellt
  3. Kredit wird gewährt und ausgezahlt

6. Wie viel Darlehen bekomme ich?

Wie viel Darlehen du bekommst, ist sehr individuell und h√§ngt davon ab, ob der Kreditgeber dich als kreditw√ľrdig einstuft.

Wie kreditw√ľrdig bin ich?

Die Kreditw√ľrdigkeit wird vorallem anhand folgender Faktoren beurteilt:

  • Kannst du dir die Rate √ľber die komplette Darlehenslaufzeit leisten?
  • Welche Sicherheiten sind erforderlich und k√∂nnen diese von dir gestellt werden?
  • Das Ergebnis deiner Schufa-Auskunft.

Sollte der Kreditgeber dich f√ľr kreditw√ľrdig halten, wird der Darlehensvertrag ausgefertigt und du kannst ihn anschlie√üend unterschreiben.

Wenn der Kredit abgelehnt wurde

Wenn dein Kreditantrag abgelehnt wird, setze dich mit deinem Berater in Verbindung und erfrage den Grund daf√ľr. Vielleicht gibt es ja die M√∂glichkeit, dass das Darlehen in anderer Form ausgegeben werden kann, z.B. mit einer niedrigeren Rate oder einem angepassten Darlehensbetrag.

7. Darlehen ohne Schufa beantragen: Welche Möglichkeiten gibt es?

Die Schufa ist wohl die Bekannteste unter den Auskunfteien. Genau wie bei jeder anderen Auskunftei gibt es eine Berechnung f√ľr deine Bonit√§t. Wie genau die Berechnung funktioniert, ist nicht bekannt, allerdings sind die Faktoren, die die Berechnung beeinflussen, bekannt.

Sollte deine Auskunft negativ, also rot ausfallen gibt es hierf√ľr verschiedenste Gr√ľnde. Du solltest deshalb deine negative Auskunft anfordern und die Gr√ľnde pr√ľfen. Sind die Eintr√§ge richtig oder liegen falsche Daten vor? Die Auskunfteien bekommen ihre Informationen von den Kreditgebern. Diese brauchen f√ľr die Meldung deine Zustimmung, ebenso f√ľr die Einholung der Schufa Auskunft.

Vorweg: seriöse Kreditgeber werden deine Darlehensanfrage bei einer roten Auskunft ablehnen.

Es gibt Anbieter, die auch bei roten Schufa Ausk√ľnften Darlehen vergeben. Allerdings sind diese nicht sehr vertrauenserweckend. Au√üerdem musst du einen wesentliche h√∂heren Zinssatz bezahlen. Schlie√ülich ist es bei einer negativen Auskunft wesentlich wahrscheinlicher, dass der Kredit nicht vollst√§ndig zur√ľckgezahlt werden kann.

Die Kreditausfallwahrscheinlichkeit steigt, umso schlechter die Bonität des Kunden ist.

Wenn deine Schufa Auskunft rot ist solltest du dich dringend darum k√ľmmern und keine weiteren Kredite aufnehmen.

8. Fazit zu Darlehen

Bei einem Darlehen sind also verschiedene Faktoren relevant. Je höher die Finanzierungssumme und somit dein Kapitalbedarf ist, umso mehr solltest Du dich informieren und Dir eine Vielzahl von Darlehensangeboten einholen.

Beachte die unterschiedlichen Komponenten, wie den effektiven Zinssatz, die Tilgungsrate und die Möglichkeit zur Sondertilgung.

Die wichtigste Regel beim Darlehensvertrag ist es, den Darlehensvertrag zu verstehen.

Meine persönliche goldene Regel habe ich Dir soeben mitgeteilt. Du solltest keinen Vertrag unterschreiben, den du nicht verstehst!

Nat√ľrlich hast du immer die M√∂glichkeit den Darlehensvertrag vor Unterschrift zu pr√ľfen. Hast du Fragen stelle sie auch, daf√ľr ist der Kreditgeber da. Mit einem Darlehen gehst du eine langfristige Verpflichtung ein, die Kosten in Form von Zinsen, mit sich bringt. Du solltest dich mit dem Darlehen und mit der zugeh√∂rigen Beratung wohl f√ľhlen.

Häufige Fragen zu Darlehen

Um deine Frage: Wie viel Darlehen kann ich mir leisten zu beantworten, nutze am besten einen Darlehensrechner aus dem Internet.

Überlege dir mit Hilfe deiner Haushaltsrechnung wie hoch die Rate sein darf. Diese Rate kannst du dann in den Rechner eingeben und so kannst du die Höhe des möglichen Darlehens berechnen. Zur Berechnung brauchst du dann nur noch einen Zinssatz und eine Laufzeit.

Jede seriöse Bank lehnt einen Kredit ab, wenn die Schufa Auskunft negativ ist.

M√∂chtest du trotz negativer Schufa Auskunft einen Darlehen abschlie√üen, sollte das gut √ľberlegt sein. Die Darlehen haben dann einen wesentlich h√∂heren Zinssatz und die ausgebende Bank ist nicht sehr seri√∂s.

M√∂chtest du dein Darlehen vorzeitig abl√∂sen, f√§llt eine Vorf√§lligkeitsentsch√§digung an. Eine Vorf√§lligkeitsentsch√§digung ist sozusagen eine Entsch√§digung f√ľr den Kreditgeber, weil die Zinsen nicht wie vereinbart gezahlt werden.

Bei einer vorzeitigen Ablösung musst du also den aktuellen Restsaldo plus eine Vorfälligkeitsentschädigung bezahlen.

Die Gr√ľnde, ab wann du kein Darlehen mehr bekommst k√∂nnen Folgende sein:

  • negative Schufa-Auskunft
  • die Rate ist zu hoch
  • zu wenig Eigenkapital
  • geforderte Sicherheiten k√∂nnen nicht gestellt werden

Hi! Ich bin
ūüĎč

Ich bin gelernte Bankkauffrau und arbeite hauptberuflich f√ľr die Sparkasse. Dort konnte ich langj√§hrige Erfahrungen und fundierte Kenntnisse im Kreditbereich sammeln, die ich auf Finanzwissen.de mit euch teilen m√∂chte!

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.