finanzwissen.de
Lithium-ETF setzen auf Unternehmen aus der Lithium-Branche

Lithium-ETFs: Ein Basisinvestment für die Zukunft?

Unter den Rohstoffen gehört Lithium ohne Frage zu den selteneren Vertretern. Umso spannender ist die Möglichkeit, ein Investment in den Rohstoff mithilfe eines Lithium-ETF abzubilden.

Lithium ist der fĂŒhrende und zentrale Rohstoff bei innovativen Batteriesystemen. Egal, ob im Rahmen der ElektromobilitĂ€t, fĂŒr technische GerĂ€te oder erneuerbaren Energien, effiziente Energiespeicher werden von Industrie und Verbrauchern nachgefragt.

Da wir von einem Wachstumsmarkt sprechen, kann Lithium in den kommenden Jahren noch eine hervorragende Preisentwicklung erzielen. Grund genug also, sich mit Lithium als Investment sowie einem Lithium-ETF als Anlagevehikel auseinanderzusetzen. Wir zeigen dir, worauf du bei einem Lithium-ETF achten solltest und welcher Lithium-ETF der beste ist.

1. Das wichtigste zu Lithium-ETFs im Überblick

  • Ein Lithium-ETF ist ein passiver Indexfonds, der die Wertentwicklung von Unternehmen abbildet, die im gesamten Lithiumzyklus tĂ€tig sind. Eng verwandt sind Batterietechnik-ETFs, die die Wertschöpfungskette von Batterien abdecken.
  • Lithium findet u.a. in der Medizin Anwendung. Hauptfeld ist aber die Herstellung von wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Batterien fĂŒr Akkus von Notebooks, E-Bikes, E-Autos und Handys, sowie der Energiespeicher fĂŒr Solaranlagen.
  • Derzeit gibt es in Deutschland eine Auswahl an 3 relevanten ETFs, die sich auf Lithium bzw. das breitere Themenfeld Batterietechnik fokussieren.
  • Lithium bzw. innovative Batterietechnik sind zentrale Begriffe im Kontext von erneuerbaren Energien und ElektromobilitĂ€t.
  • Eine Vielzahl von Experten und Prognosen erwarten einen starken Anstieg der Lithiumnachfrage bis 2040. Gleichzeitig ist Lithium ein knapper Rohstoff.
  • Mit ETFs kannst du diversifiziert in Lithium und Batterietechnik investieren. Lithium handelt anders als die klassischen Rohstoffe nicht am Terminmarkt.
Junge Frau vor gelben Hintergrund ĂŒberlegt an ihrem Smartphone das Finanzwissen Quiz zu belegen.
25€ + Gratisaktie

Quiz bestehen & kostenlos mit Startguthaben loslegen!

Zum kostenlosen Quiz

2. Was ist ein Lithium-ETF?

Ein Lithium-ETF ist ein passiver Indexfonds, der die Wertentwicklung von Unternehmen abbildet, die im gesamten Lithiumzyklus tÀtig sind.

Konkreter können das Unternehmen sein, die im Abbau, der Veredelung, der Raffination oder an der Batterieproduktion mit Lithium aktiv sind.

Der Rohstoff Lithium ist ein natĂŒrlich vorkommendes Mineral und ein wichtiges Leichtmetall. Es gehört zu den nicht nachwachsenden Rohstoffen und ist z.B. als Spurenelement in Mineralwasser zu finden.

Lithium findet in vielen Industriezweigen Anwendung, u.a. Lithiumsalze in der Medizin. Das wichtigste Anwendungsfeld von Lithium ist allerdings die Herstellung von wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Batterien fĂŒr Akkus. Diese kommen beispielsweise in Notebooks, E-Scootern, E-Fahrzeugen oder Smartphones.

Anders als bei Rohstoffen wie Öl, Zink oder Kupfer wird Lithium nicht am (deutschen) Terminmarkt, also als Optionen oder Futures, gehandelt. Das liegt zum einen daran, dass reines Lithium chemisch zu instabil ist. FĂŒr ein Investment in Lithium ergeben sich realistisch die Optionen eines Aktieninvestments oder ETF-Investment.

Lithium-ETFs lassen sich daher zwischen Themen-ETFs und Rohstoff-ETFs einordnen. Themen-ETFs decken spezielle, thematische Investmentideen – hier Lithium bzw. Batterietechnik – ab. Es wird nur in Wertpapiere investiert, die zu dem entsprechenden Thema passen, anstelle des breiten Marktes wie bei klassischen passiven ETFs.

Rohstoff-ETFs bilden speziell die Wertentwicklung von Rohstoffen ab und enthalten meist Futures oder Optionen. Lithium ist zwar ein Rohstoff, allerdings beinhalten Lithium-ETFs keine Futures oder Optionen.

Lithium findet in vielen Industriezweigen Anwendung. Lithiumsalze werden u.a. in der Medizin benötigt. Das wichtigste Anwendungsfeld von Lithium ist allerdings die Herstellung von wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Batterien. Diese kompakten, leistungsstarken Batterien sind die Basis fĂŒr Akkus von Notebooks, E-Bikes, E-Autos und Handys, aber auch Solarenergieanlagen.

3. Welche Lithium-ETF gibt es?

Das Angebot an europÀischen Lithium-ETFs hÀlt sich bisher klein. 2010 kam der erste Lithium-ETF, der Global X Lithium & Battery Tech ETF, an die US-Börsen. Dieser ETF handelt seit 2021 auch an europÀischen Börsen.

Derzeit gibt es in Deutschland eine Auswahl an 3 relevanten ETFs, die sich auf Lithium bzw. das breitere Themenfeld Batterietechnik fokussieren.

Diese untere Tabelle gibt dir einen Überblick ĂŒber diese 3 ETFs.

ETFWKNVolumenTERErtragsverwendungDomizilReplikationsmethode
L&G Battery Value-Chain UCITS ETFA2H5GK785 Mio.0,49%ThesaurierendIrlandPhysisch
WisdomTree Battery Solutions UCITS ETF USD AccA2PUJK299 Mio.0,40%ThesaurierendIrlandPhysisch
Global X Lithium & Battery Tech UCITS ETF USD AccumulatingA2QPB329 Mio.0,60%ThesaurierendIrlandPhysisch
Handelbare Lithium-ETF in Deutschland

Diese 3 ETFs haben alle relativ neue Auflagedaten. Der Ă€lteste europĂ€ische Lithium-ETF wurde 2018 aufgesetzt. Daraus kann man wohl schließen, dass dieses spezielle Themenfeld im ETF-Market relativ neu abgedeckt wird.

Möglicherweise kommen noch weitere Lithium-ETFs in den nĂ€chsten Jahren an die Börsen, da ETFs ein Wachstumsmarkt sind und Anleger nach gĂŒnstigeren und spezifischeren Produkten nachfragen.

Der beste Lithium-ETF

Aus unserer Sicht empfiehlt sich der L&G Battery Value-Chain UCITS ETF fĂŒr ein Lithium-ETF Investment mit breiter Diversifikation.

Dieser ist aus unserer Sicht der beste Lithium-ETF. Unsere Entscheidung fĂŒhren wir insbesondere auf das Fondsvolumen von 785 Mio. USD zurĂŒck .

Bei ETFs mit sehr kleinem Fondsvolumen, insbesondere wenn dieser nicht gerade frisch an der Börse gelistet wurde, besteht das das Risiko einer Fondsschließung aufgrund von Unwirtschaftlichkeit. Dies möchtest du bei einem Investment mit langfristigem Horizont eher vermeiden.

Die jĂ€hrlichen Kosten (Total Expense Ratio, TER) sind mit 0,49% p.a. im gĂŒnstigen bis normalen Bereich fĂŒr spezialisierte Themen und Rohstoff-ETFs.

Der Referenzindex des L&G Battery Value-Chain ETFs ist der Solactive Battery Value-Chain Index. Dieser Index trackt Unternehmen, die im Bereich der Entwicklung und Produktion von Batterien tĂ€tig sind und beinhaltet auch Unternehmen, die die Rohstoffe fĂŒr die Batterieproduktion abbauen. Aktuell befinden sich 29 Unternehmen im Index.

Die Top 10-LĂ€nderverteilung sowie die Sektoren des Portfolios fassen die unteren Tabellen zusammen:

Quelle: LGIM

Somit ist der ETF ĂŒber verschiedene Sektoren und LĂ€nder diversifiziert und dein Risiko gestreut. Der Investmentfokus bei diesem ETF ist etwas breiter als ausschließlich Lithium und beinhaltet auch andere GeschĂ€ftsbereiche die innerhalb des Themengebiets Batterietechnik relevant sind.

Solltest du deinen Investmentfokus ausschließlich auf Lithium legen wollen, empfiehlt sich der Global X Lithium & Battery Tech UCITS ETF USD Accumulating.

Dieser hat zwar ein sehr kleines Fondsvolumen mit nur 29 Mio. und die Kosten liegen ebenfalls höher bei 0,60%. Allerdings investiert dieser Nischen-ETF ausschließlich in den Lithiumzyklus. Der Referenzindex hier ist der Solactive Global Lithium Index. Mit diesem ETF bekommst du Zugang zu 48 Unternehmen, die primĂ€r mit Lithium wirtschaften.

Die unteren Grafiken geben dir einen Einblick ins Portfolio des Global X Lithium ETFs.

Quelle: Global X ETFs

Zusammenfassend musst du hier also fĂŒr dich abwĂ€gen, worauf es dir bei einem Lithium-ETF anbekommt.  Willst du lieber in einen ETF mit besseren Konditionen in Bezug auf Kosten und Fondsvolumen investieren und die Fokussierung auf Batterietechnik legen? Oder ist es dir wichtiger, in einen ETF zu investieren, der zwar etwas schlechtere Konditionen hat, aber dafĂŒr das Themenfeld Lithium exakt eingrenzt.

Diese Entscheidung ist eng daran gekoppelt, ob du denkst, dass die Batterietechnik langfristig weiterhin Lithium als Basis nutzen wird, als auch davon, wie sehr du dein Risiko ĂŒber verschiedene Rohstoffe und GeschĂ€ftsbereiche diversifizieren willst.

Der MarkfĂŒhrer im Bereich der Energiespeichersystemen ist aktuell eindeutig die Lithiumbatterie. Allerdings halten Produzenten und Forscher stets Ausschau nach Alternativen, um die Nachfrage zu decken, die mit der Umstellung auf nachhaltige Energie und ElektromobilitĂ€t in den nĂ€chsten Jahren kommen wird. So gibt es beispielsweise starke BemĂŒhungen bei der Weiterentwicklung und Erforschung von Salzbatterien.

Batterietechnik-ETFs investieren nicht ausschließlich in den Batterietyp Lithium. Sie decken ein etwas breiteres Themenfeld ab und beinhalten Unternehmen aus der gesamten Wertschöpfungskette rund um Batterien. Somit ist das Risiko mehr gestreut, aber der Investmentfokus nicht exakt auf Lithium konzentriert.

4. Darum ist ein Investment in Lithium-ETFs sinnvoll

Ein Investmentargument fĂŒr Lithium-ETFs ist eindeutig, dass Lithium ein zentraler Rohstoff im Kontext des Umstiegs auf regenerative Energien und der Emissionsreduzierung ist.

Mithilfe von leistungsfĂ€higen Batterien werden regenerative Energien effizienter und können somit ein Beitrag zur BewĂ€ltigung des Klimawandels sein. Effiziente, wiederaufladbare Batterien und elektrische Antriebe reduzieren CO2-Emissionen der Verkehrsmittel und sind SchlĂŒsseltechnologien der MobilitĂ€tswende.

Viele weitere Anwendungen, die zentral sind in unserem modernen Alltag, wie zum Beispiel Mobiltelefone, Laptops oder Solaranlagen, wurden erst durch innovative, leistungsfĂ€hige Batteriekonzepte ermöglicht. Lithium ist die Basis fĂŒr diese effizienten, innovativen Batterien, da sie eine Energieeffizienz von 99 Prozent erreichen und eine hohe Energiedichte besitzen.

Immer mehr Unternehmen arbeiten an innovativen Batteriekonzepten und benötigen dafĂŒr verstĂ€rkt Lithium. Die Batterietechnik, die eng an Lithium gekoppelt ist, ist somit ein Industriebereich, der in Zukunft immer relevanter sein wird, um Nachhaltigkeitskriterien zu erreichen. Die Produktion von leistungsfĂ€higen Batterien ist also Wegbereiter fĂŒr zukunftsfĂ€hige Entwicklungen wie der ElektromobilitĂ€t und der nachhaltigen Energiegewinnung.

Die untere Tabelle der International Energy Agency zeigt eine Prognose, zu welchen Anteilen Clean-Energy-Technologien der Zukunft bestimmte Rohstoffe brauchen werden. Lithium ist bis 2040 das Mineral, welches am meisten benötigt werden wird.

Quelle: IEA

 

Ein weiteres Argument, welches fĂŒr ein Investment in Lithium spricht, ist dessen Knappheit bei gleichzeitig steigender Nachfrage.

Wie bereits erwÀhnt wird Lithium stark nachgefragt, da die leistungsstarken Lithium-Ionen-Batterien bei vielen modernen Anwendungsfeldern benötigt werden.

Laut der deutschen Rohstoffagentur DERA wird die globale Nachfrage nach Lithium auf ca. 316.300-558.800 Tonnen Li-Inh. bis 2030 steigen. Die Prognose ist, dass der Nachfrageschub nach Lithium voranging durch E-MobilitĂ€t und Speicher fĂŒr erneuerbare Energien veranlasst werden wird.

Dem steht ein begrenztes Angebot gegenĂŒber, da es zum einen ein knappes, nicht-nachwachsendes Industriemetall ist, und zum anderen eine komplexe Wertschöpfungskette durchlĂ€uft. Um diesen prognostizierten Nachfrageschub zu decken mĂŒsste die Lithiumförderung in den kommenden Jahren um den Faktor 4-7 ausgebaut werden.

Dieses Ungleichgewicht wird den Preis langfristig voraussichtlich weiter steigen lassen, da ein NachfragerĂŒckgang in den nĂ€chsten Jahren unwahrscheinlich ist.

5. Chancen und Risiken von Lithium-ETF

Die Chancen und Argumente, die fĂŒr ein Lithium ETF Investment sprechen haben wir bereits angeschnitten.

Zu ihnen gehören zum einen, dass der Bedarf an Batterien vermutlich stark ansteigen wird, vorrangig durch den Umstieg auf Elektroautos. Und der aktuelle MarktfĂŒhrer in der Batterietechnik ist die Lithiumbatterie.

Über ein ETF-Investment in Lithium oder breiter in die Batterietechnik hast du mit nur einem Investment diversifizierten Zugang zu mehreren Unternehmen die in diesem zukunftsfĂ€higen Bereich tĂ€tig sind.

Das Investment umschließt die gesamte Wertschöpfungskette der Batterietechnik – vom Abbau der Rohstoffe bis hin zur Verarbeitung und dem Absatz der finalen Produkte. Dein Risiko ist somit breiter gestreut als bei einer Einzelaktie von einem bestimmten Hersteller und du hast die Möglichkeit, von den Entwicklungen der gesamten Branche zu profitieren.

Je nach dem ob du konkret in einen Lithium-ETF investierst, oder lieber in einen Batterietechnik-ETF, streut sich dein Risiko entweder ĂŒber mehrere Lithiumunternehmen oder ĂŒber die gesamte Batterietechnikindustrie.

Bei einem Lithium-ETF-Investment, beispielsweise mit dem Global X Lithium & Battery Tech ETF, gibt es aber das Risiko, dass Lithium langfristig von einem anderen Rohstoff oder einer anderen Batterietechnik ĂŒberholt wird.

Hier wird viel geforscht, um die zukĂŒnftige Nachfrage abzudecken. Es bleibt offen, ob Lithium-, Kobalt- oder andere Batterietypen wie der Festkörperbatterie oder LFP-Batteriezellen in der Zukunft MarktfĂŒhrer sein werden.

Bei einem Investment in das breitere Themenfeld Batterietechnik, wie beispielsweise mit dem L&G Battery Value-Chain UCITS ETF, entfÀllt dieses Risiko.

Ein Risiko, welches alle an Rohstoff gebundene Investments betrifft, sind hohe kurzfristige Preisschwankungen.

Langfristig kann man allerdings sagen, dass der Preis von Lithium in den letzten Jahren stark gestiegen ist. Haupttreiber sind hier die Verwendung in Batterien und die steigende PopularitÀt von Elektroautos.

Die untere Tabelle stellt die wichtigsten Chancen und Risiken gegenĂŒber.

  • Lithium ist derzeit ein zentraler Rohstoff fĂŒr zukunftsorientierte Branchen wie den erneuerbaren Energien und ElektromobilitĂ€t.
  • Mit einem ETF-Investment kannst du gebĂŒndelt in mehrere Unternehmen innerhalb der Lithiumwertschöpfungskette investieren.
  • Mit einem Batterietechnik ETF kannst du in das noch breitere und diversifiziertere Themenfeld der Batterietechnik investieren.
  • Der einzige auf Lithium konzentrierte ETF in Deutschland hat ein sehr niedriges Fondsvolumen. Er könnte fĂŒr die Fondsgesellschaft langfristig nicht rentabel sein und geschlossen werden.
  • Bei einem ETF ausschließlich auf Lithium gibt es das Risiko, dass Lithiumbatterien langfristig von innovativeren Batterietypen ersetzt werden, um den Massenbedarf zu decken.
  • Haupttreiber der Lithiumnachfrage sind Elektroautos. Falls die Politik nicht den Impuls gibt, einen Umstieg auf E-Autos gesetzlich festzulegen, treffen die hohen Nachfrageprognosen möglicherweise nicht ein.

6. Lithium-ETF kaufen: So funktioniert es

Lithium-ETFs und Batterietechnik-ETF kaufst du, wie alle anderen ETF-Typen, beim Broker.

Voraussetzung dafĂŒr ist ein Depot. Solltest du noch kein Depot bzw. Broker haben, findest du in unserem Depotvergleich eine Auswahl der besten Broker am Markt und kannst diese dort vergleichen.

Falls du bisher noch keine Erfahrungen mit dem Kaufen von ETFs hast, haben wir in unserer Anleitung zum ETF kaufen zusammengefasst, wie der Kauf ĂŒber einen Broker an der Börse funktioniert.

GrundsĂ€tzlich gibt es die Möglichkeit, in einen Lithium-ETF per Einmalkauf zu investieren, oder per Sparplan. Bei einem Sparplan legt du einen bestimmten Betrag fest, der dann regelmĂ€ĂŸig in ebenfalls von dir festgelegten Intervallen (monatlich, zweimonatlich, halbjĂ€hrlich, jĂ€hrlich) in den Indexfond fließt.

Bei einem langfristigen Investmenthorizont sind SparplĂ€ne optimal. Ein positiver Nebeneffekt von SparplĂ€nen ist außerdem das Dollar-Cost-Averaging. Das bedeutet du kaufst zum Durchschnittspreis ein, weil sich die kurzfristigen Preisschwankungen des Wertpapiers langfristig ausgleichen.

Durch das tranchenweise Besparen eines ETFs per Sparplan ergibt sich ein Durchschnittspreis-Effekt. Das bedeutet, dass Kursschwankungen und gelegentliche Übertreibungen sich nicht so stark fĂŒr dich auswirken. Das kann bei Lithium-ETFs nĂŒtzlich sein, da diese wie alle an Rohstoff gebundenen Investments Preisschwankungen unterliegen.

Die Kosten und Konditionen fĂŒr die Einrichtung eines Sparplans hĂ€ngen von deinem Broker ab. Allerdings gibt es mittlerweile eine Anzahl an Sparplan-Anbieter, die kostenlose SparplĂ€ne anbieten. Nachfolgend findest du drei der besten ETF-Sparplan-Anbieter:

Scalable Capital
Scalable Capital Prime Broker
Kosten fĂŒr 100€ ETF-Sparplan
0,00€
ETF-Sparplan Kosten
kostenlos
Depotkosten p.a.
kostenlos
ETFs ohne Orderkosten
2134 von 2134 ETFs
Mindestsparrate
1€

25€ Neukundenbonus und Gratisaktie bis zu 200€ mit dem Finanzwissen Quiz

Kosten fĂŒr 100€ ETF-Sparplan
0,00€
ETF-Sparplan Kosten
kostenlos
Depotkosten p.a.
kostenlos
ETFs ohne Orderkosten
250 von 1930 ETFs
Mindestsparrate
25€
Kosten fĂŒr 100€ ETF-Sparplan
0,00€
ETF-Sparplan Kosten
kostenlos
Depotkosten p.a.
kostenlos
ETFs ohne Orderkosten
295 von 600 ETFs
Mindestsparrate
25€

Abschließend ist es fĂŒr dich noch wichtig, dass du den Kauf deines Lithium-ETFs optimalerweise an einer inlĂ€ndischen Börse tĂ€tigst.

Insbesondere da das Angebot an Lithium-ETF in Deutschland noch relativ klein ist, kann es passieren, dass du zum Beispiel auf einen besseren Lithium-ETF im US-Markt stĂ¶ĂŸt. Auf dem US-Markt kann das Angebot aufgrund der höheren Nachfrage grĂ¶ĂŸer sein. Eine Order an einer auslĂ€ndischen Börsen ist allerdings an höhere Kosten gebunden und bei vielen Brokern nicht möglich.

7. Fazit: Lithium-ETF bieten Potenzial in den kommenden Jahren

Zusammenfassend lÀsst sich sagen, dass Lithium-ETFs in den kommenden Jahren viel Potenzial bieten.

Lithium spielt eine entscheidende Rolle fĂŒr technische GerĂ€te und E-Autos. Der Großteil der Prognosen besagen, dass die Nachfrage nach Lithium rasant wachsen wird. Lithium ist somit ein Wachstumsmarkt und eine zukunftsfĂ€hige Branche.

Ein Lithium-ETF bildet die Wertentwicklung von Unternehmen ab, die im gesamten Lithiumzyklus tĂ€tig sind. Batterietechnik-ETFs bilden das noch breitere Themenfeld der Batterietechnik ab, welches Lithium miteinschließt.

Wie bei allen spezialisierten ETFs musst du als Anleger hier wissen, dass Zukunftsprognosen immer mit Unsicherheit verbunden sind. Das Investment ist risikobehafteter, als zum Beispiel ein passiver ETF auf den MSCI World, da es weniger diversifiziert und fokussierter ist. Außerdem sind Lithium-ETF nicht sehr breit diversifiziert, sodass einige Anleger stattdessen eine direkte Auswahl spannender Lithium-Aktien vorziehen.

Warum die Diversifikation fĂŒr passive Anleger so zentral ist fassen wir im verlinkten Artikel zusammen.

Möchtest du den Investmentfokus etwas breiter halten, empfehlen wir dir, einen Batterietechnik-ETF  auszuwÀhlen anstelle des Global X Lithium & Battery ETF, der nur auf Lithium fokussiert ist.

HĂ€ufige Fragen zu Lithium-ETF

Aus unserer Sicht empfiehlt sich der L&G Battery Value-Chain UCITS ETF (AKN: A2H5GK) fĂŒr ein ETF Investment in die Batterietechnik, was u.a. Lithium umschließt

Solltest du deinen Investmentfokus nur auf Lithium legen wollen, empfiehlt sich der Global X Lithium & Battery Tech UCITS ETF USD Accumulating (AKN: A2QPB3).

Ein Investment in den reinen Rohstoff Lithium ĂŒber TermingeschĂ€fte (Futures, Optionen) ist nicht möglich.

In Lithium kann man indirekt investieren ĂŒber Aktien von Unternehmen, die ihre UmsĂ€tze mithilfe von Lithiumprodukten generieren.

Eine weitere Option sind Lithium-ETFs und Batterietechnik-ETFs, die ebenfalls Lithiumunternehmen enthalten.

Experten prognostizieren, dass die Nachfrage nach Lithium und Batterietechniken bis 2040 stark steigen wird. Haupttreiber ist die ElektromobilitÀt.

 

Hi! Ich bin
👋

Ich bin Sebastian, einer der MitgrĂŒnder von Finanzwissen. Nach meinem dualen Studium in der Automobilbranche bin ich zu einer der grĂ¶ĂŸten Automobilbanken Deutschlands gewechselt. Im Zuge meiner Karriere konnte ich ein fundiertes Wissen ĂŒber Finanzen und Investitionen entwickeln. Heute investiere ich vor allen Dingen in Immobilien, Aktien und KryptowĂ€hrungen und möchte mein Wissen weitervermitteln.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert