Blonde Frau isst in einem Fast-Food-Restaurant und arbeitet gleichzeitig am Laptop.

Fast Food Aktien: Investment in Fast-Food-Ketten

Zuletzt am 05.05.2023 aktualisiert
Erschienen am 21.03.2023
Lesezeit 10 min.

Lektoriert von Dennis Groß
Überprüft durch Daniel Wenz
Sieh dir an, wie wir bei Finanzwissen arbeiten

Fast Food Aktien weisen auch in Zeiten gesunder und bewusster Ernährung nach wie vor steigende Umsätze und Gewinne auf. Wir geben dir in diesem Artikel einen Überblick über den Fast Food Markt und stellen dir die wichtigsten Unternehmen genauer vor.

Dabei gehen wir auch auf die wichtigsten Kennzahlen ein und zeigen dir ein paar gute Gründe für einen Kauf von Fast Food Aktien auf.

1. Die 7 besten Fast Food Aktien im Überblick

In dieser Tabelle wollen wir dir einen Überblick über die Fast Food Branche geben, indem wir dir die größten Fast Food Aktien kurz vorstellen. Jede dieser Aktien schauen wir uns anschließend etwas genauer an.

Möchtest du einer dieser Aktien kaufen, benötigst du ein Depot. Welches Depot für dich am besten geeignet ist, findest du in unserem Depotvergleich heraus.

AktieISINLandZahl der RestaurantsMarktkapitalisierung
McDonaldsUS5801351017USA38.000179 Mrd. EUR
StarbucksUS8552441094USA36.000106 Mrd. EUR
Dominos PizzaUS25754A2015USA19.50010 Mrd. EUR
Chipotle Mexican GrillUS1696561059USA3.00040 Mrd. EUR
Restaurant Brands InternationalCA76090H1038Kanada29.00026 Mrd. EUR
Yum BrandsUS9884981013USA55.00033 Mrd. EUR
Wendy’s CompanyUS95058W1009USA7.0004 Mrd. EUR

25 € Startguthaben und Gratisaktie

Beantworte fünf Finanzwissen Fragen in unter zwei Minuten korrekt. Unser Partner Finanzen.net Zero schreibt dir 25 € und eine Gratisaktie gut.
Adobe Stock
Frau am Computer absolviert Aktienquiz
Adobe Stock

McDonalds – die bekannteste Kette unter den Fast Food Aktien

Denkst du an Fast-Food-Ketten, ist das erste Schnellrestaurant, das dir dazu einfällt, höchstwahrscheinlich McDonalds. Das Unternehmen ist mit rund 38.000 Restaurants eines der größten seiner Branche. Allein in Deutschland befinden sich rund 1.430 Filialen von McDonalds.

Laut eigenen Angaben sind aktuell rund 93 % der weltweit betriebenen Restaurants im Besitz unabhängiger und lokaler Geschäftsinhaber und werden von diesen auch betrieben. Dieses Konzept wird auch als Franchise bezeichnet.

Bei einem Franchise-System stellt der Franchise-Geber (in diesem Fall die McDonalds Corporation) das System der Gastronomie bereit. Hierzu gehören die Prozesse, Marketing, Ausstattung der Restaurants, zahlreiche beratende Tätigkeiten und vor allem auch die Erschließung geeigneter Standorte.

Häufig gehören McDonalds selbst nur die Immobilien, in denen der Franchise-Nehmer sein Schnellrestaurant betreibt. So lässt sich fast schon sagen, dass McDonalds nicht nur in der Fast Food Branche, sondern auch in der Immobilienbranche tätig ist.

Der Franchise-Nehmer ist eigenverantwortlich für die Führung seines McDonalds-Restaurants, muss allerdings einen Teil seiner Umsätze als Franchise-Gebühr an die McDonalds Corporation abgeben. Außerdem sind entsprechende Pachtzahlungen für die bezogene Immobilie an McDonalds zu leisten. Bevor du jetzt aber von deinem eigenen McDonalds-Franchise träumst: Franchise-Nehmer müssen in der Regel ein Eigenkapital von 300.000 € bis 500.000 € mitbringen.

Dieses Modell ist in der Fast Food Branche übrigens üblich. Wir thematisieren das Franchise-Konzept an dieser Stelle einmal kurz, wie du aber sehen wirst, betreiben auch viele weitere Fast-Food-Ketten ihre Restaurants mehrheitlich über ein Franchise-System.

McDonalds wurde im Jahr 1940 gegründet. Der Börsengang erfolgte im Jahr 1972. Zur Gründungsgeschichte von McDonalds können wir dir den Film „The Founder“ übrigens sehr empfehlen.

McDonald´s Corp

Wie alle Fast Food Unternehmen gehört McDonalds zu den zyklischen Konsumgüter-Aktien. Dennoch blickt die Aktie auf eine verhältnismäßig stabile Kursentwicklung zurück. In den letzten zehn Jahren konnte die Aktie um durchschnittlich 10,5 % steigen. Mit Ausnahme des Einbruchs im Frühjahr 2020, als die Aktie knapp 40 % verlor, gab es in den vergangenen Jahren keine größeren Rücksetzer.

Große Wachstumsraten darfst du bei einem etablierten Unternehmen wie McDonalds allerdings auch nicht erwarten. Der Umsatz lag mit 23,2 Milliarden USD im Jahr 2022 sogar niedriger als 2016 (24,6 Milliarden USD).

Fast Food Aktie Starbucks ist führend im Bereich Kaffee

Mit rund 36.000 Standorten kommt Starbucks auf fast so viele Filialen wie der Fast Food Gigant McDonalds. Vor allem in den USA herrscht mit 16.000 Filialen eine besonders hohe Starbucks-Dichte. Starbucks ist eines der wenigen Unternehmen der Branche, die kein Franchise-System betreiben.

Gegründet wurde die Kaffeehauskette im Jahr 1971. An die Börse ging das Unternehmen im Jahr 1992. Seitdem konnte die Aktie eine durchschnittliche jährliche Kurssteigerung von 20 % erzielen.

Ein Investment von 1.000 USD zum Börsengang wäre heute fast 300.000 USD wert.

In den letzten Jahren fiel die Kurssteigerung mit jährlich 13,5 % allerdings etwas geringer aus. Dennoch ist Starbucks eine der erfolgreichsten Wachstumsstorys in der Fast Food Branche der vergangenen Jahrzehnte. Starbucks darf daher klar als Wachstumsaktie bezeichnet werden.

Auch der Umsatz und Gewinn weisen nach wie vor solide Wachstumsraten auf. In den vergangenen fünf Jahren stieg der Umsatz um durchschnittlich 8 %.

Mit einem Umsatz von rund 35 Milliarden USD ist Starbucks übrigens das Fast Food Unternehmen mit dem höchsten Umsatz. Das liegt allerdings daran, weil das Unternehmen seine Filialen direkt betreibt. Bei McDonalds bspw. werden die Umsätze größtenteils über die Franchise-Gebühren erzielt, welche nur einen kleinen Teil der Umsätze aller McDonalds Filialen ausmachen.

Starbucks Corp

Der Gewinn legte in den letzten fünf Jahren um durchschnittlich knapp 3 % pro Jahr zu. Hier ist allerdings klar zu sehen, dass der Gewinn bei Starbucks starken Schwankungen unterliegt.

Im Geschäftsjahr 2019/2020 (welches im September 2020 endete) brach der Gewinn auf 928 Millionen USD von zuvor 3,6 Milliarden USD ein. Im folgenden Jahr erzielte Starbucks mit 4,2 Milliarden USD dafür einen Rekordgewinn.

Diese Gewinnentwicklung zeigt dir allerdings auch, dass Starbucks als sehr zyklische Fast-Food-Kette einzustufen ist. Während ein Besuch bei McDonalds in der Regel eine Mahlzeit kompensiert und auch in Krisenzeiten eher selten auf den Besuch eines Burgerrestaurants verzichtet wird, lässt sich auf den teuren Starbucks-Kaffee in wirtschaftlich schwachen Zeiten noch am ehesten verzichten.

Fast-Food-Kette Dominos Pizza

Dominos Pizza ist einer der größten Lieferdienste für Pizza und Fast Food. Anders als viele andere Lieferketten hat sich Dominos Pizza auf die Lieferung spezialisiert. Bei den anderen hier vorgestellten Unternehmen ist der Besuch in der Filiale der Regelfall.

Das Unternehmen wurde im Jahr 1960 gegründet und ging 2004 an die Börse. Aktuell gibt es rund 19.500 Filialen von Dominos Pizza weltweit. Etwa ein Drittel davon befinden sich in den USA.

Dominos Pizza Inc

In den vergangenen zehn Jahren verzeichnete die Aktie eine durchschnittliche jährliche Kurssteigerung von 20 %. Anders als viele andere Fast Food Aktien konnte Dominos Pizza von der Coronakrise im Frühjahr 2020 deutlich profitieren. Während der Gesamtmarkt Verluste von bis zu 40 % erzielte, stieg die Aktie von Dominos Pizza in kürzester Zeit um rund 35 %.

Hier zeigt sich auch, dass selbst bei Unternehmen derselben Branche große Unterschiede bestehen können. Wie eben erwähnt unterscheidet sich Dominos stark von den anderen Fast Food Aktien, indem das Unternehmen den Fokus auf den eigenen Lieferdienst setzt.

Bis Ende 2021 ist die Aktie allerdings heiß gelaufen. In der Folge wurde die letzten Monate ein Kursrückgang von über 40 % verzeichnet. Grund dafür dürfte auch sein, dass im Geschäftsjahr 2022 ein Gewinnrückgang von -11 % verzeichnet wurde.

Chipotle Mexican Grill: Wie viel Potenzial bietet die Fast Food Aktie?

Mit Chipotle Mexican Grill schauen wir uns ein Unternehmen an, das im europäischen Markt bisher kaum Fuß gefasst hat. Aktuell gibt es weltweit knapp 3.000 Filialen. Der Großteil davon befindet sich in den USA. In Deutschland gibt es aktuell nur zwei Filialen (beide in Frankfurt). Das Unternehmen hat sich auf mexikanisches Essen wie Burritos und Tacos spezialisiert.

Chipotle Mexican Grill

Gegründet wurde das Unternehmen 1993. Der Börsengang erfolgte 2006. Seitdem verzeichnete die Aktie eine jährliche Kurssteigerung von durchschnittlich 23 %. Auch Chipotle Mexican Grill ist damit ein starkes Wachstumsunternehmen der Branche.

Beachte aber bitte, dass du derartige Kurssteigerungen nicht für die Zukunft erwarten darfst. Ähnlich wie bei Starbucks kam ein Großteil der hohen Rendite in den ersten Jahren nach dem Börsengang zustande.

Restaurant Brands International mit Fast-Food-Kette Burger King im Portfolio

Hinter dem in Kanada ansässigen Unternehmen Restaurant Brands International verbergen sich die beiden Fast-Food-Ketten Burger King und Tim Hortons. Insgesamt kommt der Konzern damit auf rund 29.000 Filialen weltweit. Eine Burger King Aktie wirst du also vergebens suchen, da Burger King zu Restaurant Brands International gehört.

In Deutschland ist das Unternehmen mit Burger King vertreten. Tim Hortons Filialen finden sich größtenteils in den USA und Kanada. Tim Hortons hat sich zunächst auf Kaffee und Donuts spezialisiert. Später wurden auch Snacks, Sandwiches und Burger in das Angebot aufgenommen.

Die meisten Filialen von Burger King und Tim Hortons werden ähnlich wie bei McDonalds als Franchise betrieben. Burger King wurde im Jahr 1954, Tim Hortons im Jahr 1964 gegründet. Im Jahr 2014 sind beide Unternehmen unter dem Namen Restaurant Brands International fusioniert.

Yum Brands vereint einige der bekanntesten Fast-Food-Marken

Hinter Yum Brands verbergen sich bekannte Fast-Food-Ketten wie KFC, Pizza Hut und Taco Bell. Mit rund 55.000 Filialen ist Yum Brands gemessen an der Anzahl der Filialen damit die größte Fast Food Aktie. Auch die Filialen von Yum Brands werden größtenteils als Franchise betrieben.

Yum Brands Inc

Das Unternehmen entstand im Jahr 1997 durch die Ausgliederung aus dem PepsiCo Konzern. Seit dem Spin-off ist die Aktie um durchschnittlich etwa 12,7 % pro Jahr gestiegen. Zum Vergleich: Die Aktie von PepsiCo hat seitdem eine jährliche Kurssteigerung von nur etwa 7,5 % erzielt.

Über die letzten fünf Jahre hat das Unternehmen ein solides Wachstum verzeichnet. Der Umsatz wuchs um jährlich 6,5 %, während der Gewinn um jährlich 12,7 % zulegen konnte.

Wendy’s Company ist weniger bekannt im Bereich der Fast Food Aktien

Ein hierzulande eher unbekanntes Fast Food Unternehmen ist die Aktie der Wendy’s Company. Zum Produktangebot gehören in erster Linie Burger, Nuggets, Pommes, Salat und Softdrinks. Gegründet wurde das Unternehmen bereits 1969.

Wendy´s Co

Mit rund 7.000 Filialen weltweit sind die Schnellrestaurants von Wendy’s weitaus weniger stark verbreitet als McDonalds und Burger King. Auch Wendy’s betreibt einen Großteil der Filialen als Franchise.

2. Warum in Fast Food Aktien investieren?

Jetzt, da du die besten Fast Food Aktien kennst, möchten wir dir in diesem Kapitel einige Argumente präsentieren, die für ein Investment in Aktien von Fast-Food-Marken sprechen.

Fast Food Aktien wie McDonalds sind stabile Dividendenzahler

Gerade etablierte Fast Food Aktien wie McDonalds sind äußerst zuverlässige und stabile Dividendenzahler. McDonalds hat seine Dividende in den vergangenen 25 Jahren nur einmal leicht gesenkt. Seitdem wurde die Dividende aber wieder kontinuierlich angehoben.

Obwohl die Dividendenrendite aktuell bei nur knapp über 2 % liegt, ist die Aktie eine gute Dividendenaktie. Entscheidend hierfür ist nämlich auch die Kontinuität der Ausschüttungen. Durch die schrittweisen Anhebungen der letzten Jahre ist McDonalds auf einem guten Weg zum Dividendenaristokraten.

Neben McDonalds zahlen natürlich auch andere Unternehmen der Fast Food Industrie stabile Dividenden. Bei jüngeren Fast-Food-Ketten, die sich auf einem starken Wachstumskurs befinden, wie Chipotle Mexican Grill gibt es aktuell allerdings noch keine Dividende.

Wachstumsstarke Aktie findest du auch in der Fast-Food-Branche

Einige Unternehmen der Fast Food Branche, die sich nach wie vor auf einem starken Wachstumskurs befinden, können wir auch als wachstumsstarke Aktien einstufen. Das hat nicht zuletzt der Blick auf die historische Aktienkursentwicklung bspw. bei Starbucks oder Chipotle Mexican Grill gezeigt.

Wenn du nicht in die Platzhirsche der Branche investierst, sondern in kleinere Fast-Food-Ketten, hast du damit weiterhin Chancen auf hohe Renditen. Dabei solltest du allerdings auch beachten, dass das Rückschlagpotenzial hier größer ist.

Mit Fast Food Aktien in stabile Geschäftsmodelle investieren

Unter dem Motto „gegessen wird immer“ lassen sich einige der vorgestellten Unternehmen auch als krisensicher einstufen. Sicherlich sind Fast Food Konzerne wie McDonalds oder Dominos Pizza nicht so krisenfest wie Konsumgüter Aktien wie Unilever. Auch in wirtschaftlich schwachen Zeiten wird am Besuch eines Fast-Food-Restaurants aber nur selten gespart.

Vor allem Dominos Pizza hat gezeigt, dass das Unternehmen während der Coronakrise einer der größten Gewinner war. Damit ein Fast Food Unternehmen als krisensicher gilt, sollte das Produktangebot schwer zu substituieren sein. Auf den Starbucks-Kaffee lässt sich in wirtschaftlich schwachen Zeiten am ehesten verzichten.

Obwohl die Fast Food Ketten dem Sektor der zyklischen Konsumgüter angehören, sind die meisten von ihnen innerhalb dieses Sektors als eher defensive Unternehmen einzustufen.

Wachstum durch Automatisierung & Technologie

Vergleichst du deinen Besuch bei McDonalds oder Burger King heute mit dem von vor zehn Jahren, fallen dir sicherlich einige Veränderungen auf. Der technologische Fortschritt macht auch vor Unternehmen, die mit Technologie auf den ersten Blick wenig zu tun haben, nicht Halt.

Bestell-Terminals sind hier sicherlich nur ein Schritt, um langfristig die Personalkosten zu senken. Die Unternehmen haben sich die letzten Jahre neu erfunden und an die Bedürfnisse der Kundschaft angepasst. Statt langem Anstehen wird das Essen nach einer Bestellung am Self-Service-Terminal sogar an den Platz gebracht.

Auch in Zukunft ist davon auszugehen, dass die Konzerne ihre Prozesse stets evaluieren und technologische Verbesserungen zur Effizienzsteigerung sukzessiv implementieren werden.

3. Bewertung der besten Fast Food Aktien

In der folgenden Tabelle findest du für einige der vorgestellten Unternehmen die wichtigsten Kennzahlen aufgelistet. So kannst du eine bessere Entscheidung treffen, in welche Aktien du investieren möchtest.

Anhand der Bewertungskennzahlen KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) und KUV (Kurs-Umsatz-Verhältnis) kannst du beurteilen, ob eine Aktie eine Value-Aktie ist. Die Wachstumskennzahlen zeigen dir außerdem an, welche Aktien zuletzt das größte Wachstum verzeichnet haben. Hierfür haben wir das durchschnittliche Wachstum über die letzten fünf Jahre ausgewertet.

KennzahlMcDonaldsChipotle Mexican GrillDominos PizzaStarbucks
Umsatz23.200 Mio. USD9.800 Mio. USD4.600 Mio. USD35.900 Mio. USD
Gewinn7.700 Mio. USD1.160 Mio. USD460 Mio. USD3.300 Mio. USD
Nettomarge31,7%11,8%10,0%9,2%
KGV31,949,624,534,5
KUV8,55,22,43,5
Dividendenrendite2,3%0,0%1,6%2,1%
Dividendenwachstum 5 Jahre8,1%0,0%19,0%14,4%
Cashflow Wachstum 5 Jahre8,2%33,2%9,3%9,5%
Umsatzwachstum 5 Jahre0,3%14,0%10,2%7,6%
Gewinnwachstum 5 Jahre3,5%38,5%10,2%2,6%

4. Aktien von Fast-Food-Ketten kaufen: Chancen und Risiken der Branche

Chancen

  • Die meisten Fast Food Aktien gelten als krisensicher, weil auch in wirtschaftlich schwachen Zeiten der Konsum nur wenig eingeschränkt wird.
  • Die Unternehmen besitzen starke Marken und exzellent ausgearbeitete Prozesse, wodurch sie kaum ihre Marktanteile abgeben werden.
  • Die Branche bietet einen guten Mix aus starken Dividendenzahlern und wachstumsstarken Unternehmen.

Risiken

  • Je nach Produktangebot sind die Unternehmen in Krisen anfällig, wenn auf den Konsum leicht verzichtet werden kann.
  • Gefahr, wenn Unternehmen aktuelle technologische und ernährungsbezogene Trends komplett verpassen.
  • Aktuell teilweise hohe Bewertungen, womit kein günstiger Einstieg in die Aktien möglich ist.

Wenn du in Aktien von Fast-Food-Ketten investieren möchtest, dann benötigst du einen guten Broker, der dir den Wertpapierhandel zu fairen Konditionen ermöglicht.

Unserer Erfahrung nach bietet der Neobroker Scalable Capital derzeit das beste Depot.

Scalable Capital Prime Broker Logo
Scalable Capital Prime Broker
  • Größte Auswahl an Aktien & ETF aller deutschen Broker
  • Ab 250 € Ordervolumen keine Gebühren
  • Kostenlose Sparpläne ab 1 € möglich.

Trade Republic Logo
Trade Republic
  • Kostenlose Depotführung
  • Kostenlose Sparpläne
  • Niedrige Ordergebühren
  • Für Einsteiger geeignet (hohe Benutzerfreundlichkeit)

Consorsbank Logo
Consorsbank
  • Kostenlose Depotführung
  • Große Auswahl an Sparplänen
  • Unterstützung vieler Börsen und Handelsplätze

5. Fazit: Lohnt sich ein Investment in Fast Food Aktien?

Ob stabiler Dividendenzahler oder wachstumsstarkes Unternehmen, der Bereich Fast Food Aktien deckt beides ab. Gerade alteingesessene Unternehmen der Branche (wie McDonalds) weisen starke und etablierte Geschäftsmodelle auf und haben sich so zu zuverlässigen Dividendenzahlern entwickelt.

Wie du aber auch gesehen hast, haben einige Fast Food Aktien in den vergangenen Jahren ein starkes Wachstum verzeichnet. Hierzu gehören z. B. Starbucks oder Chipotle Mexican Grill.

Fast Food Aktien sind zwar zyklische Unternehmen, die meisten von ihnen sind innerhalb dieses Sektors allerdings als eher defensiv einzustufen. Auch in wirtschaftlich schwachen Zeiten wird nur selten an einem Besuch im Fast-Food-Restaurant gespart.

Spannend sind auch die technologischen Entwicklungen in diesem Bereich, die zum einen den Komfort für den Kunden, aber auch die Effizienz der Unternehmen und damit die Margen künftig weiter verbessern dürften.

Du hast nun einen hervorragenden Überblick über den Fast Food Markt und weißt, in welchen Bereichen die einzelnen Unternehmen ihre Stärken haben. Fast Food Aktien sind aktuell zwar nicht günstig bewertet, langfristig stufen wir sie aber dennoch als aussichtsreich ein.

6. Häufig gestellte Fragen zu Fast Food Aktien

Die meisten großen und etablierten Fast Food Aktien zahlen eine Dividende. Diese fällt größtenteils zwar nicht besonders hoch aus, wurde in der Vergangenheit aber kontinuierlich gezahlt (Beispiel McDonalds). Wachstumsintensive Aktien der Branche benötigen die liquiden Mittel allerdings für zusätzliches Wachstum und zahlen daher keine Dividende (wie bspw. Chipotle Mexican Grill).

Gemessen nach der Anzahl an Filialen ist Yum Brands mit rund 55.000 Filialen die größte Fast-Food-Kette. Gemessen nach dem Umsatz ist Starbucks mit einem Umsatz von rund 35 Milliarden USD die größte Fast-Food-Kette. Das liegt allerdings daran, weil Starbucks seine Filialen eigenständig und nicht über ein Franchise-System betreibt.

Die größte Fast-Food-Kette in Deutschland ist McDonalds mit aktuell etwa 1.430 Filialen.

Das Fast-Food, das am häufigsten verkauft wird, sind Burger und Pizza.

Subway ist nicht an der Börse notiert. Daher kannst du von Subway auch keine Aktien kaufen.

McDonalds betreibt weltweit rund 38.000 Filialen, Burger King hingegen nur etwa 18.700. Damit ist McDonalds größer.

Unsere Inhalte spiegeln nur die Meinungen und Erwartungen der Autoren wider und stellen somit keine Empfehlung zum Kaufen, Halten oder Verkaufen der genannten Wertpapiere dar.

Als Anleger*in trägst Du die volle Verantwortung für Deine Investitionsentscheidungen.

Die Autoren können in einige der beschriebenen Assets investiert sein und somit ein Interesse an deren Kursentwicklung haben.

Maximilian König
Maximilian König
Autor
Über den Autor
Ich beschäftige mich bereits seitdem ich 15 bin mit dem Aktienmarkt. In den letzten Jahren habe ich mich auf die Entwicklung klar definierter Investmentstrategien spezialisiert. Mein Ziel ist es die Aktienbewertung auf Basis von Daten zu vereinfachen und so nach klaren Regeln zu investieren. Bereits während meines BWL-Studiums habe ich mich selbstständig gemacht und mit investolio anschließend mein eigenes Unternehmen gegründet. Mit investolio möchte ich anderen Anlegern die Aktienbewertung auf Basis eigens entwickelter Scoring-Modelle einfach und verständlich zugänglich machen.

Kommentare zum Artikel
Kommentar verfassen
Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Datenschutzrichtlinien.