finanzwissen.de
Junger Mann im Anzug steht mit Zeitung in der Hand vor der Wall Street und blickt auf die Kurse von S&P500 ETF.

S&P 500 ETF: Die besten S&P 500 ETFs im Ăśberblick

Wer sich intensiver mit den Aktienmärkten beschäftigt, stößt früher oder später einmal auf den S&P 500. Da es sich um einen der größten US-Aktienindizes handelt, gibt es natürlich auch zahlreiche S&P 500 ETFs.

Doch wie setzt sich der Index zusammen und worin unterscheiden sich die einzelnen Angebote? Worauf solltest du achten, bevor du einen ETF kaufst? Darauf und noch mehr gehen wir im Artikel ein.

Was ist ein S&P 500 ETF?

S&P 500 ETF basieren auf dem Aktienindex S&P 500, der von der Ratingagentur Standard & Poor’s am 4. März 1957 eingeführt wurde. Im Index sind die 500 größten US-Titel enthalten, die nach folgenden Kriterien ausgewählt werden:

  • Nur US-Unternehmen, die an einer US-Börse gelistet sind
  • Marktkapitalisierung von (aktuell) mindestens 14,6 Milliarden US-Dollar
  • Handelsvolumen von mindestens 250.000 Aktien in jedem der 6 Monate vor Aufnahme
  • Positives Ergebnis im Quartal vor der Aufnahme sowie ĂĽber die letzten 4 Quartale zusammengerechnet

Insgesamt weist der Index mit derzeit 503 Titeln (Februar 2023) ein Marktvolumen von 7,1 Billionen US-Dollar auf. Als die 10 Top-Positionen werden Apple, Microsoft, Amazon, Alphabet (A und C), Berkshire Hathaway, Nvidia, Exxon Mobil, UnitedHealth und Tesla genannt.

Ein ETF zum S&P 500 bildet in seinem Portfolio dieselben Titel ab, die auch im Index enthalten sind und macht diesen so für Anleger investierbar. So musst du nicht alle Titel einzeln nachkaufen. Die nachfolgende Grafik zeigt dir die Entwicklung des S&P 500 über die letzten 10 Jahre:

10-jährige Entwicklung des Aktienindex S&P 500 seit 2013 bis 2023.
Der Aktienindex S&P 500 konnte in den vergangenen 10 Jahren seinen Basiswert von rund 1750 Punkten auf rund 4000 Punkte erhöhen. Quelle: S&P Dow Jones Indices

Welche S&P 500 ETFs gibt es?

Die Zahl an S&P 500 ETFs ist sehr hoch, wenn man auch die thematisch ausgerichteten Strategien und Faktor-ETF berĂĽcksichtigt. In diesem Artikel fokussieren wir uns allerdings nur auf S&P 500 ETF, die den Index 1:1 getreu nachbilden und nicht mithilfe von Faktoren das Portfolio modifizieren.

Klammern wir diese also aus, bleiben immer noch 29 ETFs für den S&P 500, die in Deutschland verfügbar sind. In der nachfolgenden Tabelle listen wir die 5 ETFs mit dem größten Fondsvolumen auf.

Die 5 größten S&P 500 ETFs nach Fondsvolumen

iShares Core S&P 500 UCITS ETF (Acc)
50,13 Milliarden Euro
Vanguard S&P 500 UCITS ETF
27,13 Milliarden Euro
iShares Core S&P 500 UCITS ETF USD (Dist)
11,82 Milliarden Euro
Invesco S&P 500 UCITS ETF
11,25 Milliarden Euro
Vanguard S&P 500 UCITS ETF USD (Acc)
5,13 Milliarden Euro

Acc steht in diesem Kontext fĂĽr „Accumulating“, also thesaurierend. Die Gewinne, die du mit der Anlage in den jeweiligen ETF erhältst, werden in diesen reinvestiert.

Dist steht fĂĽr „Distributing“, also ausschĂĽttend. Die Dividende wird als Bargeld an dich ausgezahlt und nicht automatisch reinvestiert.

Welcher ist der beste S&P 500 ETF?

Welcher ETF der beste S&P 500 ETF ist, hängt natürlich von deiner Anlagestrategie ab.

Da der S&P 500 als Index aber ausschließlich die Entwicklung der US-Wirtschaft an den Aktienmärkten abbildet, eignen sich daran gekoppelte ETFs nicht, wenn du zum Beispiel in Schwellenländer ETF oder den europäischen Markt investieren willst.

Grundlegend eignen sich ETF auf den S&P 500 als Grundbausteine für eine Strategie, da der Index aufgrund seiner Größe nicht nur sehr diversifiziert ist, sondern auch Aktien von stark aufgestellten Unternehmen enthält.

Der beste ETF ist der iShares Core S&P 500 UCITS ETF (Acc). Mit einem Gesamtvolumen von ĂĽber 50 Milliarden Euro ist er der mit Abstand beliebteste ETF auf den S&P 500 und kann seit seiner Auflage im Mai 2010 ein Plus von 441,3 % aufweisen.

Da er die Selektion des Referenzindex vollständig repliziert, kannst du über den ETF das gesamte Anlageuniversum des S&P 500 abbilden. Pro Jahr werden für den iShares Core S&P 500 UCITS ETF (Acc)  Gebühren in Höhe von 0,07 % fällig. Die Total Expense Ratio (TER) ist somit äußerst niedrig.

Junge Frau vor gelben Hintergrund ĂĽberlegt an ihrem Smartphone das Finanzwissen Quiz zu belegen.
25€ + Gratisaktie

Quiz bestehen & kostenlos mit Startguthaben loslegen!

Zum kostenlosen Quiz

Die Investmentthese: Ist ein S&P 500 ETF sinnvoll?

Wie bereits erwähnt ist ein S&P 500 ETF dann sinnvoll, wenn du die Entwicklung des US-Aktienmarkts positiv siehst und ein Portfolio suchst, das sich aus profitablen und liquiden Unternehmen zusammensetzt.

Die US-Wirtschaft beheimatet einige der größten und wichtigsten Unternehmen in einer Reihe von Sektoren weltweit. Diese finden sich im Index wieder, was S&P 500 ETFs zu guten Grundbausteinen für ein Portfolio machen.

Im Vergleich mit dem MSCI World, der über 1.600 Titel enthält, ist das Anlageuniversum aber dennoch um einiges kleiner. Zwar ist auch der S&P 500 mit 500 Titeln sehr breit aufgestellt und mindert so das Risiko.

Sollte aber die gesamte US-Wirtschaft überraschenderweise stark einbrechen, hätte das auf den Index und dazugehörige ETFs starke Auswirkungen. Im MSCI World sind zwar auch US-Titel mit hohem Anteil vertreten, durch den globalen Fokus wird das Risiko aber noch breiter gestreut.

Wenn du darüber hinaus auch in Unternehmen aus Entwicklungsländern investieren möchtest, kommst du mit einem reinen US-Index natürlich nicht weit. In diesem Fall solltest du dir einen MSCI Emerging Markets ETF ansehen und vielleicht über ein sogenanntes 70-30-Weltportfolio nachdenken.

Nun gibt es neben dem S&P 500 auch den Dow Jones, der sich aus den 30 größten an der New York Stock Exchange gelisteten Titeln zusammensetzt.

Bei diesem wird allerdings ausschließlich nach Aktienpreis gewichtet, während der S&P 500 anhand von Marktkapitalisierung gewichtet. Der Unterschied bedeutet konkret: Bei einem preisgewichteter Index (price-weighted) basiert die Indexgewichtung auf den Aktienpreisen der Unternehmen. Bei einem nach Marktkapitalisierung gewichteten Index (value-weighted) basiert die Indexgewichtung auf der Marktkapitalisierung der Unternehmen, sprich Aktienpreis multipliziert mit Anzahl der ausstehenden Aktien.

Wenn es darum geht, zwischen Dow Jones und S&P 500 für ein US-Investment auszuwählen, ist der S&P 500 definitiv die bessere Wahl. Der Dow Jones enthält nur 30 Unternehmen, während der S&P 500 circa 500 Unternehmen enthält. Der Dow Jones ist außerdem preisgewichtet, während der S&P 500 nach Marktkapitalisierung gewichtet.

Die untere Tabelle zeigt dir eine Ăśbersicht der im Index enthaltenen Sektoren sowie deren Gewichtung.

Im S&P 500 Index sind die folgenden Sektoren enthalten:

Informationstechnologie
26,5%
Gesundheitswesen
14,7%
Finanzwesen
11,7%
Zyklische KonsumgĂĽter
10,6%
Industrie
8,4%
Kommunikation
7,8%
BasiskonsumgĂĽter
6,7%
Energie
5,1%
Versorger
2,9%
Werkstoffe
2,8%
Immobilien
2,8%

Chancen und Risiken von S&P 500 ETF

Die Chancen und Risiken von S&P 500 ETF lassen sich wie folgt gegenĂĽberstellen:

Chancen

  • Risikostreuung mit 500 Titeln

  • Gut aufgestellte Unternehmen im Index dank strengen Aufnahmekriterien

  • US-Unternehmen fast in jeder Branche unter den MarktfĂĽhrern

  • Index enthält einige Top-Titel (Apple, Microsoft, Alphabet, Amazon usw.)

Risiken

  • Ausschluss Unternehmen auĂźerhalb der USA, keine Entwicklungsländer

  • Teils höhere Wachstumschancen bei Unternehmen im Small- und Mid-Cap-Bereich

  • Die 5 größten Sektoren zusammen sind mehr als 70% gewichtet, was Branchenrisiken mit sich bringt

  • Regionales Risiko durch ausschlieĂźlichen US-Fokus

S&P 500 ETF kaufen: So geht es

Um einen S&P 500 ETF zu kaufen, brauchst du zunächst ein Depot bei einem Broker, wie Scalable, Trade Republic oder eToro. Nachdem du Guthaben eingezahlt hast, kannst du dieses jetzt für den ETF deiner Wahl ausgeben.

Das Ganze erklären wir am Beispiel des iShares Core S&P 500 UCITS ETF (Acc), den wir weiter oben als den besten ETF auf den Index vorgestellt haben. Den findest du nämlich bei den meisten Brokern in Deutschland.

Bei den folgenden Anbietern kannst du kostenlos einen Sparplan mit diesem ETF erstellen:

Depotkosten
35,88 €
Orderkosten
0 €
Aktiensparpläne
6000
ETF-Sparpläne
2134
Sparplankosten
kostenlos
Orderkosten für 100€
0,00€
Orderkosten
5,90€
Depotkosten p.a.
kostenlos
Kosten ETF-Sparplan
kostenlos
ETFs im Sparplan
4.500 ETFs

Gratisaktie im Wert von bis zu 200 € erhalten

Depotkosten
kostenlos
Orderkosten
1,00 €
Aktiensparpläne
2500
ETF-Sparpläne
2348
Sparplankosten
kostenlos
Depotkosten
kostenlos
Kosten ETF-Sparplan
0,14 %
Mindestanlage ETF-Sparplan
1 €
Servicegebühr / Vermögensverwaltung
kostenlos
Orderkosten
4,90€ plus 0,25 % des Orderbetrags

Bei diesen Anbietern kannst du ebenfalls den iShares Core S&P 500 UCITS ETF (Acc) kaufen, allerdings gegen GebĂĽhr:

  • Smartbroker – 0,80€ / 0,8%
  • Postbank – 0,90€ / 0,9%
  • onvista – 1,00€ / 1,0%
  • Deutsche Bank maxblue – 1,25€ / 1,25%
  • Consorsbank – 1,50€ / 1,5%
  • DKB – 1,50€ / 1,5%
  • comdirect – 1,50€ / 1,5%
  • S Broker – 2,50€ / 2,5%
  • Targobank – 2,50€ / 2,5%

Für weitere Informationen kann ich dir zudem unseren ausführlichen Vergleich zu ETF-Sparplänen empfehlen. Falls du noch wenig Erfahrung im Umgang mit ETFs hast, solltest du zuvor unseren Beitrag zum Thema Fehler beim ETF-Kauf berücksichtigen. Auch zu Aktien-Depots haben wir einen Vergleich durchgeführt, falls du einzelne Titel aus den ETFs stärker gewichten willst.

Fazit: S&P 500 ETF sind ein regional auf die USA fokussiertes Investment in Large Cap Unternehmen.

Grundlegend kann ein S&P 500 ETF durchaus als ein wichtiger Baustein in deinem Portfolio funktionieren. Mit 500 Titeln ist der Index sehr breit aufgestellt. Zudem sind im Index ĂĽberwiegend stabile und profitable Unternehmen vorhanden, was auf den Fokus auf Large-Cap-Titel zurĂĽckzufĂĽhren ist.

Jedoch sind Large-Cap-Unternehmen oft schon in einem Stadium angekommen, in dem ihre Wachstumsphase abgeschlossen ist. Mit einem ETF, der auch Small- und Mid-Cap-Unternehmen einschließt, kannst du daher teils höhere Rendite erzielen – allerdings bei ebenfalls höherem Risiko.

Der Fokus auf die US-Wirtschaft kann sowohl positiv als auch negativ ausgelegt werden. Einerseits kommen in den meisten Branchen marktführende Unternehmen aus den USA, ebenso wie einige der allgemein größten und stärksten Unternehmen der Welt.

Andererseits gibt es auch außerhalb der USA zahlreiche aufstrebende Unternehmen und Märkte, in die man mit anderen ETFs investieren kann, die etwa den MSCI World oder MSCI Emerging Markets replizieren.

Ein weiteres Risiko bei S&P 500 ETFs ist, dass Tech-Aktien großen Einfluss auf die Performance des Index haben. Bei Einbrüchen in der Branche, wenn etwa viele Unternehmen ihre IT-Investitionen zurückfahren, kann das zu Kursverlusten führen.

Wenn du einen Sparplan erstellen willst, solltest du also auch weitere ETFs ins Portfolio aufnehmen. Wie viele ETFs Sinn machen, hängt dabei von deiner Strategie ab.

FAQ: Häufige Fragen zu S&P500 ETFs

Der beste S&P 500 ETF ist meiner Meinung nach der iShares Core S&P 500 UCITS ETF (Acc). Der Index wird vollständig repliziert und Erträge werden automatisch reinvestiert.

Beide Indizes haben unterschiedliche Zwecke. Der MSCI World dient als Barometer für die weltwirtschaftliche Entwicklung, während der S&P 500 die Entwicklung der größten US-Unternehmen aufzeigt. Bei ETFs hängt es von der Strategie ab. Ein S&P 500 ETF ist ein guter Grundbaustein in einem diversifizierten Portfolio.

Mit einem MSCI World ETF deckt man noch deutlich mehr Märkte ab und kann etwa in Kombination mit einem MSCI Emerging Markets ETF ganz einfach ein 70/30-Weltportfolio aufbauen.

Der S&P 500 ist diversifizierter als der Dow Jones Index. Als Index leistet der S&P 500 gute Dienste und hat seit seiner EinfĂĽhrung die Entwicklung der US-Wirtschaft akkurat abgebildet. FĂĽr ETFs ist der Index mit seinem Fokus auf profitable und stabile Unternehmen ebenfalls geeignet, wenn auch nicht als alleiniger ETF im Portfolio.

Hi! Ich bin
đź‘‹

Yannick hat Anglistik studiert und sich anschließend beruflich in verschiedenen Bereichen ausprobiert. Seit über sieben Jahren arbeitet er als Linguist und übersetzt, korrigiert und schreibt zu verschiedenen Themen in seinen Muttersprachen Dänisch und Deutsch, sowie in Englisch. Darüber ist er auch mit Finanzthemen in Berührung gekommen und taucht seitdem immer tiefer in den Themenkomplex ein. Besonders interessant sind für ihn dabei Fonds & ETFs, nachhaltiges Investment und die Finanzbranche insgesamt.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert