finanzwissen.de
BASF Chemie-Anlage beleuchtet bei Dämmerung

BASF: Chemiekonzern beschlie√üt R√ľckkauf von Aktien

Durch die positive Gesch√§ftsentwicklung im vergangenen Jahr legt das Chemieunternehmen BASF ein neues Aktienr√ľckkaufprogramm fest. Der DAX-Konzern verk√ľndete am Dienstag in Ludwigshafen, dass bis Ende 2023 rund 3 Milliarden Euro in den R√ľckerwerb der eigenen Anteilsscheine investiert werden.

Des Weiteren erstrebe man weiterhin eine „progressive Dividendenpolitik“. Dabei priorisiere das Unternehmen nach wie vor organisches Wachstum und setze den Fokus nicht auf Zuk√§ufe. Bereits zwischen den Jahren 1999 und 2008 startete BASF eine R√ľckkaufinitiative in H√∂he von 9,9 Milliarden Euro. Damals wurde die Anzahl der sich im Umlauf befindenden Aktien um rund 29 Prozent reduziert.

Das Programm zum R√ľckkauf der eigenen Anteilsscheine baut auf die Erm√§chtigung der ordentlichen Hauptversammlung vom 12. Mai 2017 auf. Demnach ist der Konzernvorstand dazu bef√§higt, bis zum 11. Mai 2022 bis zu 10 Prozent der verf√ľgbaren Aktien zu kaufen. Weitere Details zum geplanten Vorgehen werden in der Konzernhauptversammlung am 29. April 2022 vorgestellt.

1. Was bedeutet es, wenn Unternehmen Aktien zur√ľckkaufen?

Im Zuge eines Aktienr√ľckkaufs kauft ein Unternehmen eigene Aktien von seinen Aktion√§ren. Die Gesellschaft erwirbt also ausgegebene Wertpapiere zur√ľck. Dieser Vorgang kann mehrere Gr√ľnde haben.

Eine Intention ist die¬†gezielte Steigerung des Aktienkurses.¬†Der R√ľckkauf von Aktien kann sowohl mit Eigenkapital, als auch durch Fremdkapital angesto√üen werden.

Im zweiten Fall beantragt beispielsweise eine Aktiengesellschaft ein Darlehen zum R√ľckkauf eigener Aktien.¬†In Anbetracht dessen kann der Leverage Effekt¬†genutzt werden. Folglich erh√∂ht sich die Eigenkapitalrendite¬†durch den Einsatz von Fremdkapital.

BASF orientiert sich mit dem Aktienr√ľckkauf eher auf die Erh√∂hung des Aktienkurses. Laut Angaben des Konzerns stehe die Optimierung der Kapitalstruktur des Unternehmes im Vordergrund. Parallel dazu erhalten die Aktion√§re verf√ľgbares Kapital zur√ľck, indem das Ergebnis je Aktie steigt.

Im Folgenden sind die wesentlichen Ursachen von Aktienr√ľckk√§ufen durch Aktiengesellschaften nochmal zusammengefasst:

UrsacheBeschreibung
Verbesserung des AktienkursesMit dem R√ľckkauf von Aktien geht eine Verringerung der verf√ľgbaren Anteilsscheine einher. Dies hat zur Folge, dass der Aktienkurs automatisch steigt. Zudem wird das vorhandene Grundkapital auf weniger Anteile reduziert.
Nutzung der r√ľckerworbenen Anteilsscheine f√ľr AkquisitionszweckeAktiengesellschaften k√∂nnen den R√ľckkauf der Anteilsscheine f√ľr den Erwerb von anderen Untnerhmen verwenden. Demnach finanziert die Aktiengesellschaft den Kauf √ľber eigene Unternehmensanteile.
Verteilung der Aktien an die BelegschaftEin Aufkauf eigener Anteile kann zudem deren √úbertrag an die Belegschaft implizieren. Auf diesem Wege wird darauf abgezielt, die Motivation und Teilhabe der Mitarbeiter am Unternehmenserfolg mit Belegschaftsaktien zu erh√∂hen. Arbeitnehmer k√∂nnen diese f√ľr einen vorgegebenen Preis erwerben.
√úbernahmeschutzDa durch den R√ľckkauf der Aktien die vorhandenen Anteile reduziert werden, wird die drohende Gefahr einer √úbernahme von au√üen verringert.
Umwandlung des Liquidit√§ts√ľberschusses in eine AnlageSofern ein Unternehmen einen Liquidit√§ts√ľberschuss verzeichnet, wird dieser mit dem Aufkauf eigener Anteilsscheine in eine Geldanlage √ľbertragen.

2. Welche Vor- und Nachteile verbirgen Aktienr√ľckk√§ufe f√ľr Anleger?

Sobald ein Unternehmen einen Aktienr√ľckkauf ank√ľndigt, stellt dies meistens eine positive Nachricht f√ľr die Aktion√§re dar. Schlie√ülich deutet das Unternehmen an, dass es die eigenen Anteilsscheine f√ľr ein lukratives Anlageobjekt h√§lt. Nichtsdestotrotz muss auch die andere Seite der Medaille betrachtet werden. Negative Auswirkungen aus Anlegersicht basieren auf den Verlust von Stimmrechten und Dividenden sowie teuren R√ľckk√§ufen. Die folgende Grafik fasst die signifikaten Vor- und Nachteile zusammen:

  • Erhalt eines Preises √ľber dem Kurswert: Der Aktienr√ľckkauf hat f√ľr die Verk√§ufer eine Gewinnaussch√ľttung zur Folge, da das Unternehmen f√ľr den R√ľckerwerb unter Umst√§nden als Anreiz zum Verkauf einen Preis zahlt, der √ľber dem Kurswert liegt.
  • Dividenden steigen: Aufgrund der Tatsache, dass sich die Anteile ver√§ndern, steigt die Dividendenrendite f√ľr die Aktion√§re
  • Steuerlicher Nachlass: Steigt der Wert eines Anteilsschein durch einen R√ľckkauf, besteht keine Vorgabe dar√ľber, diesen zu versteuern.
  • Verlust von Stimmrechten: Mit der Ver√§u√üerung der Anteilsscheine durch den R√ľckkauf haben Aktion√§re, die verkaufen, keine Stimmrechte mehr.
  • Kein Anspruch auf Dividenden: Auch wenn die Aktion√§re durch den Verkauf der Aktien eine Pr√§mie bekommen, verlieren sie ihr Recht auf Dividendenauszahlungen.
  • Verbergen von schwachen Wertentwicklungen: Leider werden Aktienr√ľckk√§ufe auch dahingehend angesto√üen, um eine schwache Wertentwicklung zu kaschieren. Diese Tatsache ist dem Anleger zun√§chst nicht bekannt.

3. Reaktion der BASF-Anleger auf das R√ľckkaufprogramm

Die ersten Reaktionen der B√∂rse auf den milliardenschweren BASF-R√ľckkauf waren durchweg positiv. Der Aktienkurs stieg nach der Verk√ľndung am Dienstag um 4,36 Prozent auf 65,31 Euro und avancierte zu den gr√∂√üten DAX-Gewinnern des Tages. Erstmals seit Mitte Oktober √ľberschritt die Aktie die 65-Euro-Marke und der Tageshoch von 65,47 Euro markierte den h√∂chsten Kursstand seit dem vierten Quartal des vergangenen Jahres. Laut Sch√§tzungen von Experten der Investmentbank Jefferies k√∂nne das Ergebnis pro Anteilsschein bei Abschluss um rund drei Prozent steigen.

Die BASF Aktie stieg nach der Bekanntgabe
Kursentwicklung der BASF Aktie der letzten 6 Monate. Quelle: Google Finance

In Summe kommt das Programm bei den Finanzinvestoren gut an. Vor allem sorgt es f√ľr eine zunehmende Nachfrage an der B√∂rse. Zus√§tzlich wird der generierte Gewinn auf weniger Anteile verteilt.

4. Fazit zum anvisierten Aktienr√ľckkauf von BASF

Auf Basis der genannten Punkte und der kurzfristig positiven B√∂rsenentwicklung wird deutlich, dass das Aktienr√ľckkaufprogramm von BASF gro√üe Potenziale f√ľr die jetzigen Anleger beinhaltet.

Zum Schluss fassen wir die Hauptpunkte des R√ľckkaufprogramms und die ersten B√∂rsenreaktionen nochmal zusammen:

  • Aufgrund der positiven Gesch√§ftsentwicklungen im vergangenen Jahr legt BASF einen Aktienr√ľckkaufprogramm von 3 Milliarden Euro fest
  • Laut Angaben des Konzerns stehe die Optimierung der Kapitalstruktur des Unternehmes im Vordergrund.
  • Die Meldung hat zun√§chst bei den Aktion√§ren eine sehr positive R√ľckmeldung erhalten.
  • Der Kurswert der BASF-Aktie ist am Tag der Verk√ľndung um 4,36 Prozent auf 65,31 Euro gestiegen.

Bis dato scheint BASF mit dem Aktienr√ľckkauf einen beiderseitigen Vorteil f√ľr Konzern und Anleger zu generieren. Es dient als Zeichen, um die Aktion√§re in die Gewinnentwicklung des Unternehmens zu involvieren. Daher raten verschiedene Investmentbanken zum Kauf mit einem Kursziel von 85 Euro. Stellt man die Vor- und Nachteile f√ľr Anleger gegen√ľber, √ľberwiegen die Benefits. Vor allem bis zum Ende des Jahres erwartet uns daher eine spannende Chartentwicklung.

Hi! Ich bin
ūüĎč

Ich arbeite hauptberuflich als Business Process Manager f√ľr einen deutschen Konzern und bin in meiner Freizeit als begeisterter Autor t√§tig. Durch einen M.Sc. in International Management & Economics und einigen Auslandsaufenthalten fand ich meine Leidenschaft f√ľr globale Finanzthemen. Meine Steckenpferde sind Aktien und langfristige Geldanlagen. Gem√§√ü der Parole "Never stop learning because life never stops teaching" versuche ich permanent von meinem Wissen etwas weiterzugeben.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.